- Zensur                                                               - Meinungs-/Denk-/Pressefreiheit
- Manipulation                                                    - Demokratie in Gefahr 
- Überwachung, Gesinnungskontrolle            - Terrorismus
- Ideologie                                                           - Faschismus 
- EU-Diktat                                                           - Überwachung 
- Meinungskontrolle                                          - Totalitarismus

Beispiele aus der Freien und Alternativen Presse aus Monat 08 / 2019

Falls sich der Link beim Anklicken nicht öffnet, kopieren Sie diesen bitte
und fügen Sie ihn in Ihren Browser ein.

Auszug aus:

Stasi-Altlasten in ostdeutschen Parlamenten?
Keine Gefahr für die Demokratie, logisch

Veröffentl. Am 30.08.2019 von Jouwatch (DM)

Schwerin – Der Abgeordnete der Linkspartei im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Wolfgang Weiß, wurde von der parlamentarischen Untersuchungskommission der Stasi-Zusammenarbeit überführt – eine Randnotiz, über die sich in Deutschland niemand aufregt, im Gegensatz zu Stimmgewinnen der AfD. DDR-Systemveteranen und Linksextreme werden hofiert, Vertreter des liberal-konservativen Spektrums werden kriminalisiert.

Während die etablierten Medien immer nur die AfD und ihre Erfolge im Osten ergründen und skandalisieren, wird der eigentliche Skandal in den ostdeutschen Parlamente (und teilweise Regierungen) weiterhin kleingeredet oder totgeschwiegen: Die unheimlichen Karrieren der einstigen SED-Kader in der Bundesrepublik, darunter auch Stasi-Spitzel und sozialistische Blockwarte, die Dissidenten ans Messer liefern halfen – und im linken Mainstream der Bundesrepublik problemlos Fuß fassen konnten.

Lesen Sie hier bitte weiter:

https://www.journalistenwatch.com/2019/08/30/stasi-altlasten-parlamenten/

Auszug aus:

Zensur? In Deutschland längst Alltag!
Und das nicht erst seit dem NetzDG

Von David Berger, veröffentl. am 30.08.2019

Ersetzen wir das Wort „Zensur“ durch das weniger anstößige Wort „Informationskontrolle“, denn genau das ist das Ziel von Zensur, dann tut sich gerade in Deutschland ein wahres Schreckens-Kabinett an längst etablierten Möglichkeiten auf. Man nennt es nicht Zensur, aber es funktioniert als Zensur.

Ein Gastbeitrag von Pommes Leibowitz 

(Anm.: Der Autor untersucht in seinem Beitrag, welche Formen der Informationskontrolle es gibt und nennt zu jeder der folgenden Arten Beispiele und Erläuterungen:) 

Informationskontrolle durch gesteuerte Medien
Informationskontrolle durch das Verschweigen von Daten und Fakten
Informationskontrolle durch Diskreditierung und Diffamierung
Informationskontrolle durch selbsternannte Faktenchecker
Informationskontrolle durch das Schaffen gefühlter Fakten
Informationskontrolle durch vermeintliche Widerlegung
Informationskontrolle durch moralischen Druck und Einschüchterung

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag:

https://philosophia-perennis.com/2019/08/30/zensur-in-deutschland-laengst-alltag/ 

Totalitarismus / Ideologie 

Unteilbar totalitär

Von Vera Lengsfeld, veröffentlicht am 28.08.2019 von Vera Lengsfeld-Blog

Viel Wirbel wurde um die Großdemo in Dresden gemacht, zu der wieder ein breites Bündnis von Linken und Linksextremisten aufgerufen hatte.

Während man den Chemnitzern aktuell wieder vorwirft, im letzen Jahr auf dem Trauer-marsch für den ermordeten Daniel Hillig, sich nicht von rechtsextremen abgegrenzt zu haben, marschieren die Linken Seit an Seit mit radikalen Gruppierungen. Angeblich wollen sie Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung sein, aber wer sich dieses Video anschaut bekommt den eindruck, dass die Gesellschaft, die sie wollen so demokratisch ist, wie einst die DDR.

Wie der Lehrer seinen Schülern totalitäre Sprüche einhämmert, erinnert , um keine verbotenen Vergleiche zu bemühen, an Maos Revolutionsgarden. Vor dieser Zukunft graut mir!

Der Beitrag und das Video sind hier erschienen:

https://vera-lengsfeld.de/2019/08/28/unteilbar-totalitaer/

Manipulationsinstrument Sprache
Auszug aus:

Manipulation der Sprache
An den Worten sollt ihr sie erkennen

Von Konrad Adam, veröffentl. am 26.08.2019 von Junge Freiheit online (JF 35/19)

An Lobgesängen auf die Sprache fehlt es nicht. Seit Aristoteles gilt sie als Gattungsmerkmal des Menschen, Leibniz rühmt sie als Spiegel des Verstandes, Humboldt widmete ihr zahlreiche Untersuchungen, die englisch geprägte Sprachphilosophie ist ohnehin der Ansicht, daß sich nur denken läßt, was man auch sagen kann. Das hat die Machthaber gereizt, sich der Sprache anzunehmen; und das ist ihr, ähnlich wie der Wissenschaft und der Kultur, der Familie oder den Finanzen, schlecht bekommen. …

Seither haben die wilden, damals noch unbekannten Zweige der Kommunikationsindustrie der Propaganda, der Lüge und der Irreführung neue Möglichkeiten erschlossen. Eine allgegenwärtige Gesinnungspolizei hat dafür gesorgt, daß die Sprache nicht nur ärmer wurde, sondern auch immer hohler, beliebiger, inhaltsloser klingt. Modewörter wie Toleranz, Respekt, Diversität oder Integration können für alles Mögliche stehen, sogar für das Gegenteil von dem, was sie ursprünglich einmal bedeutet hatten, für Feindseligkeit also, für Gleichmacherei, Respektlosigkeit und Intoleranz.

Schlüsselbegriffe dieser Art dienen nicht etwa der Verständigung oder als Einladung zum Gespräch, sie werden benutzt wie Signalflaggen, die man aufzieht, um festzustellen, mit wem man es tun hat, ob der andere „zu uns“ gehört oder „zu denen“: eine Art Freund-Feind-Kennung, Hoheitszeichen im modernen Bürgerkrieg. Wer beim Wort Zigeuner nicht einknickt und an Auschwitz denkt, sondern an Lenau, der diesem unruhigen Volk einige seiner schönsten Gedichte gewidmet hat, oder an die vielen Lieder, die den Zigeuner als Inbegriff der Freiheit verklären, gilt als Faschist. …

Die Sprache spiegelt eben nicht nur den Verstand, sondern auch den Unverstand wider; das hatte Leibniz seinerzeit vergessen. Unsere Spitzenpolitiker haben das nachgeholt, sie erinnern uns täglich an das, was fehlt, allen vorweg die Kanzlerin. „Sie redet und redet“, stöhnte einer ihrer verzweifelten Zuhörer, „aber was will sie eigentlich sagen?“ Ja, was?

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag:

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/an-den-worten-sollt-ihr-sie-erkennen-sonntag1/

Demokratie in Gefahr 
Auszug aus: 

Wahlmanipulation in Brandenburg:
Wenn die selbsternannten Guten Demokratie spielen

Von Ramin Peymani, veröffentl. am 26.08.2019 auf Liberale Warte

Wenn Vorfälle bekannt werden, bei denen Auszähler das Ergebnis von Wahlen verfälschen, wird gerne abgewiegelt, dies sei doch im Grunde vernachlässigbar. Dabei wird übersehen, dass es weniger um die Frage geht, inwieweit die Mandatsverteilung betroffen ist, sondern vor allem um den immensen Vertrauensschaden, den die Demokratie durch jeden einzelnen Fall erleidet.

Mögen es oft einfach nur menschliche Fehler sein, die zu Falschauszählungen führen, mögen viele dieser Fälle im Rahmen der amtlichen Ergebnisfeststellung auch korrigiert werden, drängt sich mit der Etablierung einer sechsten Partei, die so gar nicht ins links-grüne Konsenstheater passen will, gleichwohl der Eindruck auf, dass es zunehmend bewusste Manipulationen sind, die sogar zu Mandatsverschiebungen führen können.

Einen dieser Fälle erlebte Bremen im Jahr 2015. Es bedurfte einer Klage, um am Ende die korrekte Zahl von Landtagsmandaten durchzusetzen. Im Herbst 2018 sorgte die Auszählung der Hessischen Landtagswahl für Aufsehen. In Frankfurt waren die Ergebnisse gar derart auffällig, dass tagelang neu ausgezählt, korrigiert und gerechnet werden musste. Die schwarz-grüne Koalition regiert seitdem mit der kleinstmöglichen Mehrheit von einem Landtagsmandat.

Zurück blieb der bittere Beigeschmack, dass trotz aller Nacharbeiten das Votum der hessischen Wähler nicht korrekt abgebildet worden sein könnte. Zu groß waren die Diskrepanzen in benachbarten Wahllokalen, zu zahlreich die Hinweise auf Unregelmäßigkeiten und unbeaufsichtigte Wahlurnen. Mit einer Strafanzeige versuchen Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel und ich Licht ins Dunkel zu bringen (AZ 6100 UJs 42139518). …

Lesen Sie hier bitte weiter:

https://peymani.de/wahlmanipulation-in-brandenburg-wenn-die-selbsternannten-guten-demokratie-spielen/

Zensur
Auszug aus:

Facebook sperrt Account wegen Foto mit Tommy Robinson

Von Michael Stürzenberger, veröffentl. am 2208.2019 von PI-NEWS.net

Facebook duldet kein Interview und nicht einmal ein Foto mit dem unermüdlichen Kämpfer für unsere Freiheit und Sicherheit, Tommy Robinson. Löschungen und Sperrungen sind die Folge.

Am Donnerstag lief bei mir eine 30-Tages-Sperre von Facebook ab. Der „Grund“ war mein Video-Interview mit Tommy Robinson vom 29. September des vergangenen Jahres, das ich in Garmisch nach seiner Ehrung zum „Europäischen Patrioten des Jahres“ führte. Freudig meldete ich heute Morgen meinen 5000 Freunden, dass ich nun wieder „frei“ sei und postete das Foto des Interviews. Keine fünf Minuten später war mein gesamtes Konto gesperrt.

Es ist schon ein Irrsinn, dass Facebook ein ganz normales faktisches Interview eines Pressevertreters mit einem patriotischen Bürger löscht, der bei einer öffentlichen Veranstaltung geehrt wurde, und dazu eine 30-Tages-Sperre ausspricht. Aber dann den gesamten Account wegen eines Fotos dieses Interviews zu sperren, macht selbst einen zensurgeschüttelten Bürger wie mich sprachlos.

Bei Youtube geht es ähnlich irre zu. …

Lesen Sie hier bitte weiter:

http://www.pi-news.net/2019/08/facebook-sperrt-account-wegen-fotos-mit-tommy-robinson/

Auszug aus:

Auf dem Weg in den Schnüffelstaat:
Innenministerium plant Zugriff auf private IT-Geräte

Veröffentlicht am 22. August 2019 von Jouwatch (DM)

Nächster Schritt auf dem Weg in den gedankenpolizeilichen Spitzelstaat: Nach einem Gesetzesentwurf des Bundesinnenministeriums soll der Verfassungsschutz künftig auch verdeckt in Wohnungen verdächtiger Personen eindringen dürfen, um dort Spionage- und Überwachungssoftware auf digitale Geräte aufzuspielen. …

Lesen Sie hier bitte weiter:

https://www.journalistenwatch.com/2019/08/22/auf-weg-schnueffelstaat/

Zensur / Ideologie    

Auszug aus:

Linksextreme Studenten triumphieren:
Abfuhr für „flüchtlingskritischen“ Professor an der HU Berlin

Von Daniel Matissek, veröffentl. am 21.08.2019 von Jouwatch

Berlin – Die Humboldt-Universität in Berlin (HU) trägt mit Stolz den Titel einer „Exzellenz-Hochschule“, die sich angeblich auch für innovative Forschungsschwerpunkte offen zeigt. Von wegen: Ein geplantes Interdisziplinäres Zentrum für Diktaturforschung darf nun vorerst doch nicht entstehen. Weil der Initiator des Projekts, der angesehene Geschichts-wissenschaftler Jörg Baberowski, als Kritiker linker Ideologien und Urheber angeblich „flüchtlingsfeindliche“ Äußerungen „untragbar“ sei, verweigern die Studentenvertreter im Akademischen Senat der Hochschule ihre Zustimmung. …

Nun ist eines wichtig zu wissen: Jörg Baberowski gilt als Feindbild der deutschen Linken und vor allem Linksextremen, seit er sich – als ausgewiesener Kenner des Stalinismus und ausgewiesener Gewaltforscher – mit der Geschichte totalitärer sozialistischer Systeme wissenschaftlich auseinandergesetzt hatte. Sein Buch „Verbrannte Erde: Stalins Herrschaft der Gewalt“ zu eben diesem Thema war 2012 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch/Essayistik ausgezeichnet worden. Weil Baberowski in der heutigen linksradikalen Szene ideologische Parallelen zum Faschismus erkannte (und diesen Eindruck auch wohl begründen konnte), galt er Autonomen – und den mit diesen notorisch vergesellschafteten Studentenvertretungen vieler deutscher Hochschulen – natürlich prompt als, na was wohl, „Rechtsradikaler“. Baberowski zog gegen die schlimmsten Schmähungen von Studenten, die wiederholt versuchten, seine Vorlesungen zu stören, vor Gericht. Mit Erfolg: 2017 verbot das Landgericht Köln dem Allgemeinen Studentenausschuss (Asta) der Universität Bremen, ihn weiterhin als „Rassisten“ und „Hetzer“ zu bezeichnen.

In der „Welt“ analysierte Baberowski seine Gegner damals scharfsinnig: „Die Linksextremisten lesen keine Bücher, sie wollen auch nichts verstehen, sondern denunzieren und stigmatisieren. Man sollte sie ignorieren und sie mit ihrer Dummheit alleinlassen.“ Es waren Aussagen wie diese, die ihm die progressiven Vertreter des Lehrbetriebs – vor allem in den Hochschulen und auch den zuständigen politischen Institutionen – bis heute nicht verziehen. Besonders schwer wiegt zudem, dass sich Baberowsi Ende 2015, auf dem Höhepunkt der „Willkommenskultur“, fundiert-kritisch gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung geäußert hatte.

Die Abstimmung über das geplante neue Forschungsinstitut an der Humboldt-Universität war deshalb die willkommene Gelegenheit für die Studentenvertreter, an Baberowski und seiner rundum „unerwünschten“ Gesinnung Rache zu nehmen – selbst wenn dadurch die HU und ihre Reputation insgesamt Schaden nehmen und die wissenschaftliche „Exzellenz“ fraglos beeinträchtigt würde. Für die neobolschewistische Gedankenpolizei unter den linken Studenten sind solche Kollateralschäden leicht verschmerzbar – Hauptsache, ein „rechter“ Prof weniger!

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Bericht:

https://www.journalistenwatch.com/2019/08/21/linksextreme-studenten-abfuhr/

Ideologie und totalitärer Kollektivismuss

Auszug aus:

Die grüne Rezession:
Das verhängnisvolle Vermächtnis der Angela Merkel

Von Ramin Peymani, veröffentl. am 19.08.2019 von Liberale Warte

… Vor allem wegen der grünen Zwangsvorstellungen, die eine regelrechte Treibjagd auf die Automobilbranche ausgelöst haben, leidet der deutsche Export inzwischen so sehr, dass Fachleute den Anteil an entgangenem Wirtschaftswachstum auf mehr als ein halbes Prozent pro Jahr schätzen.

Der hiesige Industriesektor ist im zweiten Quartal um zwei Prozent geschrumpft. Viele Journalisten machen dafür allerdings gerne andere verantwortlich: Sie suchen die Schuld bei Donald Trump, den Befürwortern des "Brexits" und ganz generell bei allen, die sie des Rechtspopulismus verdächtigen. Und während die internationalen Handelskonflikte sowie die Unsicherheit über die künftige Beziehung der Europäischen Union zu Großbritannien sicher einen negativen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung auch in Deutschland haben, ist das Problem in erster Linie hausgemacht. Wer keinerlei Konzept für die Wohlstandssicherung künftiger Generationen hat, Gleichmacherei an die Stelle von Chancengleichheit setzt und bedingungslose Zuwanderung für Wirtschaftsförderung hält, muss sich nicht wundern, wenn am Ende das Gesamtsystem ins Wanken gerät.

Totalitärer Kollektivismus, naive No-Border-Utopien und fanatischer Ökologismus haben eine ehemalige Wirtschaftsmacht zur Gefahr für Europas Stabilität werden lassen. Wenn Merkel abtritt, wird dies ihr grausames Vermächtnis sein.

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag:

https://peymani.de/die-gruene-rezession-das-verhaengnisvolle-vermaechtnis-der-angela-merkel/

EZB-Zensur und Totalitarismus

Auszug aus:

Deutsche Sparer zahlen italienische Staatsschulden
Sparkassen-Präsident: EZB-Chef Draghi raubt Sparer aus

Von KEWIL, veröffentl. am 18.08.2019 von PI-NEWS.net

Wörtlich spricht Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis nicht von Raub, meinen tut er es aber in einer beispiellos offenen und wütenden Kritik schon, und es ist ja auch eine Tatsache: EZB-Chef Mario Draghi beklaut seit Jahren unverschämt deutsche Sparer, Versicherungen, Pensionskassen und die betriebliche Altersvorsorge, damit Italien, Frankreich und andere Euro-Ländern zu ihren Billionen-Schulden noch weitere Milliarden auf Kredit verjubeln können. …

Der Italiener Draghi beherrscht übrigens den Euro undemokratisch und totalitär – whatever it takes – ganz allein und tut, was ihm allein einfällt, zum Beispiel nach 2000 Jahren normaler Zinsgeschichte heute Null- und Negativzinsen. Die tun deutschen Sparkassen inzwischen so weh, dass sich Präsident Schleweis letzte Woche zu diesem wichtigen offenen Brief entschloss, den wir im Wortlaut veröffentlichen, da BILD ihn hinter der Bezahl-Schranke versteckt: …

Lesen Sie hier bitte weiter:

http://www.pi-news.net/2019/08/sparkassen-praesident-ezb-chef-draghi-raubt-sparer-aus/

(Quelle: Sparkassen-Zeitung!)

Ideologie

Auszug aus:

Skandal: Woidke bezahlt Linksextreme

Veröffentlicht am 18. August 2019 von Jouwatch

- „Ein Prozent“-Recherche bestätigt:
   SPD-Regierung in Brandenburg fördert konsequent linksextreme Ideologie. 
- Ministerpräsident Woidke ist direkt verantwortlich für das Förder-Chaos.

Tausende Euro für Linksextremisten, Behörden, die wegsehen, und Blockwarte, die in jeden Lebensbereich der Bürger eindringen – das ist die Bilanz von Dietmar Woidke in Brandenburg. Zu lange haben die SPD und ihre Ministerpräsidenten Politik gegen das Volk gemacht. Eine „Ein Prozent“-Recherche zeigt, wie sehr der „Landesvater“ Woidke direkt bei der Vergabe von Fördermitteln an Linksextreme involviert ist.

Woidke + Antifa = gute Zusammenarbeit
Knapp 30 Jahre regiert die SPD nun in Brandenburg. Zeit genug also, um eine weit verzweigte und gut organisierte Fördermaschinerie aufzubauen. Mit staatlichen Mitteln wird eine „Zivilgesellschaft“ simuliert, die den Kampf gegen „rechts“ unterstützen soll. Anders gesagt: Das Land Brandenburg gibt dank der SPD Geld an ein weit verzweigtes Netzwerk außerparlamentarischer Partner weiter, damit die sich darum kümmern, patriotische, konservative oder einfach normal denkende Bürger zu unterdrücken.

Sollte es sich bei diesen Partnern um Linksextremisten handeln, ist das kein Problem: Der Parlamentarische Beratungsdienst hat der Regierung hierfür einen Freifahrtschein erteilt. Konkret heißt es dort, dass über die „Antirassismus-Novelle“ jeder Teil des staatlichen „Bündnisses gegen rechts“ werden kann – ungeachtet dessen, ob die Partner selber linksextrem sind oder nicht. Ein Schlag ins Gesicht der Steuerzahler! Die „Antirassismus-Novelle“ selbst wurde – Sie ahnen es bereits – von der SPD 2013 in der Landesverfassung verankert. Linksextreme Partner sind damit verfassungskonform. …

Lesen Sie hier weiter:

https://www.journalistenwatch.com/2019/08/18/skandal-woidke-linksextreme/

     EU-Diktat

Von der Leyen will EU-Arbeitslosenversicherung
Müssen wir bald die Arbeitslosigkeit in
Frankreich und Bulgarien mitfinanzieren?


Veröffentl. am 16.08.2019 von Die Freie Welt – Internet- und Blogzeitschrift

Ursula von der Leyen will die EUdSSR: Sie fordert eine EU-weite Arbeitslosenversicherung und EU-weite Mindestlöhne. Nicht nur die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände läuft dagegen Sturm. Auch dem gesunden Menschenverstand sträuben sich die Haare.

In Bulgarien beispielsweise liegt der Mindestlohn bei 1,72 Euro, in Deutschland bei 9,19 Euro und in Luxemburg bei 11,97 Euro. Hier können gar keine einheitlichen Standards eingeführt werden. Zumal diese Länder unterschiedliche Lebenshaltungskosten haben. In Dänemark und Schweden ist das Leben teurer als in Bulgarien und Rumänien. Wie will man das alles gleichstellen? Das ist gar nicht möglich, sondern eine wahnwitzige Bürokraten-Idee aus Brüssel.

Und eine EU-weite Arbeitslosenversicherung würde am Ende vor allem dem deutschen Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Warum sollen wir die Arbeitslosigkeit in Frankreich und Bulgarien mitfinanzieren? 

Europa wird auf allen Ebenen umgekrempelt. Besonders schlimm ist, dass die verantwortlichen Eliten nicht davor zurückschrecken, die Jugend für ihre Ziele zu instrumentalisieren. Wie in der DDR wird die Jugend angestachelt, die ewige Revolution voranzubringen. Besonders auffällig sind der Totalitarismus und der Autoritätsanspruch der neuen Jugendbewegungen. Sie wollen verbieten, zensieren und vorschreiben. Die Jugend wird gegen die Bürger und Generation ihrer Eltern aufgehetzt. Das Establishment tut so, als ob man Europa zusammenschweißen möchte, doch tatsächlich wird die Gesellschaft gespalten.

Dem gegenüber müssen wir deutlicher für die Freiheit der Bürger und für die Souveränität der europäischen Nationalstaaten eintreten. Wir wollen keine Diktatur aus Brüssel und keine Bevormundungen durch NGOs, sondern die Freiheit, selber entscheiden zu können, was für uns gut ist.

www.Freiewelt.net

Ideologie

Auszug aus:

„Ein gesegnetes Opferfest“
Auswärtiges Amt gratuliert Tierquälern

veröffentl. am 13.08.2019 von PI-NEWS.net

...  „Auschwitz beginnt da, wo einer im Schlachthaus steht und denkt, es sind ja nur Tiere“ ist ein Zitat, das Theodor W. Adorno falsch zugeordnet wurde, seine Ansichten vermutlich aber doch trifft. Das sollten alle, insbesondere aber Linkspopulisten bedenken, die gerne öffentlichkeitswirksam betonen, dass sie wegen Auschwitz in die Politik gegangen seien (wenngleich die eigenen Kinder in der neuen SA mit-marschieren). Es soll solche geben.

Im vorliegenden Falle ist es ein linkspopulistischer deutscher Außenminister, der sich zum Opferfest äußerte. Als Mitglied der SPD nimmt es nicht wunder, dass Heiko Maas sein Auswärtiges Amt Gratulationen an die (islamischen / weil (!) islamischen) Folterer aus-sprechen ließ.

Auf Twitter versuchte er sich so bei einer mutmaßlich faschistoiden Religion einzuschmeicheln, die grundsätzlich ihr religiöses Recht (einschließlich der Einstellungen zum Tierschutz) über das des Staates gesetzt wissen will. Dieser staatsfeindlichen Religion, dem Islam, gratulierte der linkspopulistische Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, am Samstag zu ihrer spirituellen Tierquälerei: "Wir wünschen allen Musliminnen und Muslimen ein gesegnetes Opferfest und eine friedliche Pilgerzeit. Eid al-Adha Mubarak!" …

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Text:

http://www.pi-news.net/2019/08/auswaertiges-amt-gratuliert-tierquaelern/

Manipulation

Auszug aus:

„Deutschland“ oder „das Land“? Neusprech soll historischen
Anspruch auf eigenes Land vergessen machen

Von M. SATTLER, veröffentl. am 13.08.2019 von PI-NEWS.net

Das Wort „Deutschland“ wird in der Sprache unserer politischen Führer zunehmend durch indirekte Umschreibungen wie „das Land“ oder „die Republik“ ersetzt. Zielsetzung dieses manipulativen Neusprechs ist es, dass wir Deutschen unseren historischen Anspruch auf ein eigenes Land vergessen sollen.

Deutschland soll von der Landkarte verschwinden – diesem Ziel ist unsere politische Führung in den letzten Jahren ein großes Stück näher gekommen. Milliarden von Steuergeldern hat unser Staat in das größte und teuerste Siedlungsprojekt der Weltgeschichte gesteckt: die flächendeckende Umvolkung Deutschlands wie ganz Westeuropas, die massenhafte Ansiedlung von türkischen, arabischen, afghanischen und afrikanischen Siedlern, die bei uns aus dekorativen, buntistischen Gründen ihr Leben lang durchgefüttert werden. Deutschland soll buntisiert werden, koste es, was es wolle und auf Teufel komm raus. …

Dieses Land ist kein namenloses „Land“, es ist keine anonyme „Republik“. Es hat einen Namen und zwar seit über 1000 Jahren: Es heißt „Deutschland“, und dieses Wort ist zugleich politischer Auftrag. Alles andere ist Verrat.

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag:

http://www.pi-news.net/2019/08/deutschland-oder-das-land/

Zensur / Meinungsfreiheit

Die Konrad Adenauer Stiftung schaltet gleich

Autor: Chaim Noll - veröffentlicht am 11.08.2019 von Achgut.com 

Im Frühjahr dieses Jahres gab die Friedrich-Ebert-Stiftung in Leipzig den Auftakt, Chaim Noll wegen kritischer Äußerungen zur Politik der Bundesregierung nicht mehr einzuladen , ja sogar wieder auszuladen, nachdem man ihn bereits eingeladen hatte.

Auch die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) darf ihn nicht mehr einladen. Es sind also zwei verschiedene Stiftungen, die zu verschiedenen Parteien gehören, die aber gleichgeschal-tet agieren.

Den ausführlichen Bericht von Chaim Noll finden Sie hier:
https://www.achgut.com/artikel/die_konrad_adenauer_stiftung_schaltet_gleich

Ideologie

Frosch, sei wachsam!
Schiefe Metaphern zur Klimarettung

Auszug aus dem Artikel von Roger Letsch,
veröffentl. am 10.08.2019 von Die Unbestechlichen

Es ist mühsam geworden, in Sachen Klimarettung eine andere Meinung zu vertreten, als es Politik, Medien und eine immer hysterischer agierende und anwachsende Schar von Aktivisten tut. Mühsam deshalb, weil die Debatte mehr und mehr in religiösen Wahn abgleitet und uns der Eindruck vermittelt wird, die Menschheit sehne sich geradezu nach Schuld, Bestrafung und Katharsis. Die ganze Moderne mit ihren Erfindungen, dem techno-logischen Fortschritt, Transport, Kommunikation und Medizin, deren Basis letztlich die Konzentration von Energie ist, erscheint im Licht des Klimawandels nur noch als Purgatorium, das die sündige Menschheit in Richtung eines diffusen Lichts nun endlich verlassen müsse.

Irgendwas mit Sonne und Wind und Digitalisierung warte da hinter dem Licht, aber genaueres wissen wir nicht. Zahlen bekommen wir nicht. Der Weg dorthin ist nicht bekannt. Wir sollen aber auf jeden Fall daran glauben, dass dieser Weg der einzige sei. Und während alle Büßer vor der Monstranz „Klimapanik“, die Greta vor sich her trägt, reumütig auf die Knie fallen und ihre Priester zu Klimakonferenzen jetten und zum Ausgleich Ablassbriefe kaufen, hört niemand mehr die Skeptiker, die am Rand stehen und rufen „Ich habe aber keine Panik, ich komme zurecht“. Die Rufe „Ketzer, Ketzer!“ sind einfach lauter und schriller.

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Artikel

https://dieunbestechlichen.com/2019/08/frosch-sei-wachsam-schiefe-metaphern-zur-klimarettung/

Quelle: https://unbesorgt.de

Meinungsfreiheit

Die Wissenschafts- und Meinungsfreiheitfreiheit stirbt –
wegen Intoleranz


Auszug aus dem Artikel Von Peter Helmes,
veröffentl. am 10.08.2019 von Conservo


Die Freiheit der Lehre, der Wissenschaft und des akademischen Diskurses ist in unserem Land nicht mehr gewährleistet

Im folgenden Beitrag geht es zwar zunächst um die Wissenschaftsfreiheit in Berlin, aber das Übel, das hier besprochen wird, trifft man nahezu an allen Hochschulen:

Es gilt das Diktat der Linken – wobei schon die Diskursfreiheit dadurch eingeschränkt ist, das alles, was nicht „links“ ist, als „rechts“ (i. S. v. rechtsaußen bzw. rechtsextrem) gebrandmarkt wird. Wir erleben diese „Meinungslenkung“ aber auch in der Gesellschaft und vor allem in der Politik. Es gilt nur noch die eigene Meinung bzw. die meiner „Meinungsbrüder“. Andere Meinungen werden gar nicht erst zugelassen und oft als „faschistisch“, „reaktionär“ oder „abartig“ deklariert.

Der eigentliche Wert eines offenen, freien Diskurses – der Austausch von Argumenten und das Abwägen des Für und Wider – wird auf dem Altar des Meinungsdiktates geopfert. Zynisch dabei ist, daß die Meinungsdiktierer die Meinungsfreiheit für sich usurpieren – wie schon von Linksikone Rosa Luxemburg vorgelebt: Bei uns herrscht Meinungsfreiheit, solange Du unsere Meinung vertrittst!

Das Ergebnis dieser unsäglichen Geistesentwicklung wird zunehmend spürbar: Es stirbt nicht nur die Freiheit der Wissenschaft, sondern die radikal vertretene Meinung tötet nach und nach andere Gedanken und wirkt entwicklungsfeindlich: Innovationen bleiben auf der Strecke, wenn sie nicht in mein Weltbild passen. (Abschreckendes Beispiel dafür ist die derzeit grassierende Hatz auf das Auto schlechthin und den Diesel im Besonderen, wobei die Liste sich endlos fortsetzen ließe.)

Wo aber keine (echte) Freiheit für Ideen und Neuentwicklungen herrscht, stirbt der Erfindergeist – und verhungert der Philosoph. Denn zuerst stirbt die Freiheit von Lehre, Wissenschaft und des akademischen Diskurses. ... 

Lesen Sie hier bitte weiter:

https://conservo.wordpress.com/2019/08/10/die-wissenschafts-und-meinungsfreiheitfreiheit-stirbt-wegen-intoleranz/#more-25151

Ideologie:

Auszug aus:

Ideologie IPCC-Klimabericht -
erbärmlich, manipulativ, ideologisch

Zum Skandal um den IPCC-Sonderbericht vom 8.8.19

Von Peter Helmes, veröffentl. am 09.08.2019 von Conservo

Als Christian Sievers gestern (8.8.19) gegen besseres Wissen den Sonderbericht des IPCC als „bahnbrechende neue Erkenntnis über die drohende Klimakatastrophe“ anpries, war das wie der Startschuß an alle diejenigen von uns, die sich als freiheitsliebende Bürger in der Verantwortung sehen, unsere Demokratie, unsere Freiheit und unsere Verfassung (die ja um das Kapitel: „Klimaschutz“ erweitert werden soll – eine unerträgliche Perversion unseres Grundgesetzes!) ab sofort mit allen erdenklichen Mitteln aktiv und entschieden zu verteidigen.

Vornehme Zurückhaltung und zähneknirschendes Schweigen zu all diesen freiheitszerstörenden grün-roten Machenschaften wäre ein Verbrechen an der Menschheit.

Eine „Diskussion“ mit diesen dreisten Täuschern und Manipulateuren, die immer wieder von der drohenden Klima-Katastrophe sprechen, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, da wir spätestens seit Hitler und dem Nationalsozialismus genau wissen, daß verbohrte, alle kritischen Demokraten hassende Linksmanipulateure sich nicht von „Argumenten“ der vernünftig und wissenschaftlich korrekten Kritiker beeindrucken lassen. 

Lesen Sie hier bitte weiter:

https://conservo.wordpress.com/2019/08/09/ipcc-klimabericht-erbaermlich-manipulativ-ideologisch/

Ideologie

Auszug aus:

Frisst die grüne Revolution jetzt ihre Kinder?
Deutsche Umwelthilfe fordert Beugehaft für Politiker

Von CANTALOOP, veröffentl. am 07.08.2019 von PI-NEWS.net

Fortan sollen die Zügel, was die Forderungen unserer Deutschen Umwelthilfe (DUH) unter dem Vorsitz ihres Frontmannes Jürgen Resch angelangt, deutlich angezogen werden.

Wie wir wissen, überzieht der dubiose Abmahn- und Klageverein unter dem Deckmantel des vermeintlichen Umweltschutzes seit geraumer Zeit das gesamte Land mit diversen Gerichtsverfahren. Zum einen, um seine eigenen Abmahnforderungen in Millionenhöhe zu exekutieren. Zum anderen, um möglichst flächendeckend Fahrverbote für die Bürger zu erzwingen.

Letzteres geschah im Februar auch beim Verwaltungsgericht in Stuttgart, wo die DUH aufgrund des ihr verliehenen Verbandsklagerechtes ein generelles Fahrverbot für zum Teil erst dreijährige Euro-5-Dieselfahrzeuge durchsetzen konnte. Da die Landesregierung diese höchst umstrittenen Beschlüsse aktuell noch nicht umgesetzt hat, möchten Resch und seine Mitstreiter gerne, dass man die verantwortlichen Politiker für diese Zeitverzögerung – namentlich Kretschmann, Strobl und Reimer – in Beugehaft nimmt.

Lesen Sie hier bitte weiter:

http://www.pi-news.net/2019/08/deutsche-umwelthilfe-fordert-beugehaft-fuer-politiker/

Auszug aus:

Linker Terror in Leipzig geht weiter:
Antifa verwüstet italienisches Restaurant

Veröffentl. am 04.08.2019 von Jouwatch (DM)

Die Antifa Leipzig setzt ihren Terror unbehelligt fort – und prahlt damit im Netz: Sie bekannte sich nun offen zu einem Säureanschlag auf ein italienisches Restaurant in Leipzig und die Verwüstung dessen Inventars am Montag; es war derselbe linksradikale Täterkreis, der dann am Mittwoch das Auto eines AfD-Landtagskandidaten demoliert hatte.

... Wie üblich führen linksterroristische, eindeutig faschistische Aktionen wie diese weder zu einem Medienecho noch zu irgendwelchen adäquaten Reaktionen der Politik, die dadurch stillschweigende Billigung solcher Taten signalisieren. Würden Rechte mit derartigen Straftaten im Netz prahlen, wäre Deutschland im Ausnahmezustand. Die Antifa unterdessen fühlt sich nicht nur sicher, sondern hofft auf weitere Nachahmer und eine weitreichende Folgewirkung ihrer verbrecherischen „Maßnahmen“. Das schreibt sie auch unumwunden: „Wir hoffen auf eine ruinöse und abschreckende Wirkung unserer Taten auf die Faschisten„, heißt es auf „indymedia.otg“ zynisch.

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Artikel:

https://www.journalistenwatch.com/2019/08/04/linker-terror-leipzig/

Auszug aus:

Amadeu Antonio und der tote Junge
vom Frankfurter Hauptbahnhof

von Chaim Noll
Veröffentl. am 03.08.2019 von Achgut.com (Die Ache des Guten)

Amadeu Antonio, ein Gastarbeiter aus Angola, wurde 1990 von einer Gruppe junger Deutscher totgeschlagen. Sein Name hält die Erinnerung daran wach. Der Name des „achtjährigen Jungen“, den ein anderer Afrikaner vor einen einfahrenden Zug gestoßen, also vorsätzlich ermordet hat, wird nicht bekannt gegeben. Die Anonymisierung des Opfers ist die Garantie dafür, dass es vergessen wird.

Lesen Sie hier bitte weiter:

https://www.achgut.com/artikel/amadeu_antonio_und_der_tote_junge_vom_frankfurter_hauptbahnhof

Auszug aus:

Kampf gegen Rechts
Lippenleser sollen rassistische Aussagen in Stadien erkennen

veröffentlicht am 02.08.2019 von Junge Freiheit online

Die Lippenleserin und Bloggerin Julia Probst hat sich dafür ausgesprochen, durch Lippenlesen rassistische Äußerungen in Fußballstadien aufzuspüren. „Es ist heute wichtig, daß man dem Rassismus die rote Karte zeigt“, sagte sie dem Deutschlandfunk. Sie sehe dies jedoch nicht als Teil einer lückenlosen Überwachung, betonte Probst, die bereits Äußerungen von Fußballern und Trainern während der Fußballweltmeisterschaft 2010 von deren Lippen ablas.

Lesen Sie hier bitte weiter:

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/lippenleser-sollen-rassistische-aussagen-in-stadien-erkennen/

Auszug aus:

ALARM! Frontalangriff auf unsere Verfassung (Grundgesetz)

Von Peter Helmes, veröffentl. am 01.08.2019
bei Conservo (www.conservo.wordpress)

„BÜRGERGUTACHTEN“ zur radikalen Umänderung unserer Demokratie

300 „repräsentativ ausgewählte “Bürger, vermutlich alle wohl eher radikal linksgrün, formulieren ab September die Struktur unserer „neuen Demokratieform“.

Wir müssen wohl vermuten, daß sich dahinter die „partizipativ-partizipatorische DERRIDA-Demokratie“ – auch liberative oder (dem Dekonstruktivismus folgend) de-liberative Demokratie genannt – verbirgt. Diese sieht eine Räte-Demokratie vor! Lenin läßt grüßen! …

Das Ergebnis wird im November 2019 an Bundestagspräsident Schäuble übergeben als Diskussions-Basis und „Meinung aller Bundesdeutschen“ für den Bundestag, der eine „Reform“, einen drastischen Umbau unserer Demokratie verabschieden will und wird! ...

Es muß gelingen, die Macher und die Strukturen, die hinter diesem „Partizipendium“ (s.o.) stehen, in der Öffentlichkeit zu enttarnen und anzuprangern – schnellstens und noch lange bevor diese Typen ihr „Gutachten“ formuliert haben werden. 300 „repräsentativ ausgewählte“ Bundesbürger sind statistisch nie repräsentativ für 80 Millionen Bundesbürger. Dieser Handvoll Bürger, die das „veranstalten“, fehlt jede demokratische Legitimation

Lesen Sie hier bitte weiter, wo Sie noch weitere Links zum Thema finden:

https://conservo.wordpress.com/2019/08/01/alarm-frontalangriff-auf-unsere-verfassung-grundgesetz-buergergutachten-zur-radikalen-umaenderung-unserer-repraesentativen-demokratie/#more-25040