Leselust: 
Buchempfehlungen

 

Buchtipp

Dritte erweiterte Auflage nach nur drei Monaten:
„Kann der Mensch das „Klima retten“?
wurde aus zehn Ländern nachgefragt.

Von Vera Lengsfeld, veröffentlicht am 19.11.2019 von Vera Lengsfeld-Blog


Als im vergangenen August auf diesem Blog eine Rezension der Broschüre:

Kann der Mensch das „Klima retten“?
45 Fragen und Antworten zu Klimawandel und Energiewende

erschien, brach noch am gleichen Tag unter der Vielzahl der Bestellungen das Shopping-System des ausliefernden Verlages zusammen. Das Bedürfnis vieler Menschen nach seriösen Antworten jenseits von sakrosankter Ideologie und apokalyptischen Prophe-zeiungen war weitaus größer als vermutet. Und es besteht unverändert fort. Viele Leser wandten sich ein zweites Mal an den Verlag, um eine größere Anzahl von Exemplaren zu bestellen, die sie an Freunde weitergeben wollten. Wie sich die Kunden von der Existenz der Broschüre in neun Länder außerhalb Deutschlands verbreitete, ist unklar; doch es kamen Bestellungen sogar aus Kanada, Guatemala und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die vier Autoren, die keine Klimatologen sind, aber über umfangreiche Erfahrungen in interdisziplinärer Arbeit verfügen, reagierten mit ihrer Schrift auf eine Situation, welche sie selbst so beschreiben:

„Die menschengemachte Klimakatastrophe ist zu einer Gefahr erklärt worden, deren Abwendung vermeintlich jedes Opfer rechtfertigt. Belege für dieses folgenreiche Postulat hätten hochleistungsfähige Computer erbracht, beteuern Autoritäten der Klimaforschung. Die allermeisten Menschen sehen sich nicht in der Lage, die Stichhaltigkeit solcher Aussagen zu überprüfen – sie können ihnen mit Glauben oder Unglauben begegnen. Bei Letzterem fehlen ihnen meist Argumente, und sie laufen Gefahr, als „Klimaleugner“ abgestempelt zu werden.“

Damit folgten die Verfasser einem Leitspruch von Albert Einstein: „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit“.

In der Broschüre werden vor allem unbestreitbare Fakten präsentiert, und auch die Protagonisten von Klimarettung und Energiewende kommen in zahlreichen Zitaten zu Wort. Dabei tritt Erstaunliches zutage. … In der dritten Auflage der Broschüre wurde nicht nur deren Umfang auf 48 DIN A4 Seiten erhöht; eine größere Zahl von Abbildungen steigerte auch die Anschaulichkeit der behandelten Themen. Ein Anhang gibt Interessierten die Möglichkeit, einigen besonders interessanten Fakten wirklich auf den Grund zu gehen: – der Tatsache einer sehr weitgehenden Sättigung des Treibhauseffektes mit der Folge, dass eine weitere CO2-Emission allenfalls noch marginale Wirkung entfalten kann, – dem Sachverhalt, dass in Modellrechnungen erst das Weglassen der Treibhauswirkung zu einer Übereinstimmung mit gemessenen Werten führt – und die Entschlüsselung der kryptischen „Minderungszusage“ Chinas beim Pariser Abkommen. All dies könnte sogar für Käufer der ersten beiden Auflagen Grund für eine weitere Bestellung sein – vor allem, weil der Preis unverändert bei nur 4,80 € geblieben ist.

“Kann der Mensch das „Klima retten?“ –
45 Fragen und Antworten zu Klimawandel und Energiewende”
Autoren: Prof. Dr.sc.techn. Dr. rer. nat. Wulf Bennert, Prof. Dr. habil. Wolfgang Merbach,
Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel und Dr. techn. Helmut Waniczek.

Erhältlich unter www.kaleidoscriptum-verlag.de für 4,80 €.

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Bericht über die Broschüre:

https://vera-lengsfeld.de/2019/11/19/dritte-erweiterte-auflage-nach-nur-drei-monaten-kann-der-mensch-das-klima-retten-wurde-aus-zehn-laendern-nachgefragt/#more-4885



Buchbesprechung

„Arabische Clans, die unterschätzte Gefahr“
von Ralph Ghadban, erschienen im ECON-Verlag (2019)

Kommentar zum Buch von Dr. Klaus Rißler, Nov. 2019

(siehe Gastbeiträge von Dr. Klaus Rißler)


Komplette legale Enteignung per Gesetz

„Der größte Crash aller Zeiten –
Wirtschaft, Politik, Gesellschaft.
Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“

Exklusives Kapitel aus dem Buch von Marc Friedrich und Matthias Weik
veröffentl. am 12.11.2019 von Die Unbestechlichen

Das wichtigste Gesetz der letzten Jahre heißt SAG, Sanierungs- und Abwicklungsgesetz, und der Name ist Programm. Dieses Gesetz ist leise und ohne große Medienpräsenz am 1.1.2015 in Kraft getreten und hat 176 schwer lesbare Paragraphen. Die Verabschiedung im Bundestag erfolgte vor annähernd leerem Plenum zu fortgeschrittener Stunde ohne Aussprache. Es entstand aus den Lehren der Finanzkrise 2008. …

… SAG betrifft Bankkunden, die sich in Sicherheit wiegen und doch jederzeit ohne rechtliche Gegenmittel enteignet werden können. Die neue Bundesanstalt für Finanzmarktstabi-lisierung kann anordnen, bei drohender Insolvenz einer systemrelevanten Bank Kundengelder einzuziehen oder in Aktien der Bank zu einem von ihr festgelegten Nennwert umzuwandeln und den Nennwert herabzusetzen – bis auf 0!

Ein Widerspruchsverfahren ist ausgeschlossen. Selbst eine Klage hat keine aufschiebende Wirkung. In diesem Fall gelten alle Ansprüche des Aktionärs als »erfüllt«, und zwar für immer (§ 99 Abs. 1 – 3 SAG). Selbst wenn die Bank sich wieder erholt, gibt es kein Zurück.

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag:
https://dieunbestechlichen.com/2019/11/komplette-legale-enteignung-per-gesetz/?cn-reloaded=1


Auszug aus:

Interview mit Douglas Murray
„Ich sehe eine Gegenreaktion kommen“


Veröffentl. am 25.10.2019 von Tichys Einblick


Nach seinem Welterfolg „Der Selbstmord Europas“ setzt sich der Publizist Douglas Murray jetzt mit dem „Wahnsinn der Massen“ auseinander. Ein Gespräch, wie es dazu kommt, dass Menschen an unplausible Gerechtigkeitsvorstellungen glauben, und wie gefährlich das für unsere Gesellschaft ist. ...

"Ich sehe eine Gegenreaktion durchaus kommen. Wenn die Menschen gezwungen werden, an unplausible Gerechtigkeitsforderungen zu glauben, werden plausible Ansprüche wie Gleichberechtigung der Geschlechter und Rassengleichheit gefährdet." ...

... "Ich versuche, die Menschen vor den Konsequenzen zu warnen. Vor dem, was am Ende der Straße auf uns wartet. Im Namen sozialer Gerechtigkeit machen wir unsere Gesellschaften ungerecht. Im Namen von Antirassismus machen wir unsere Gesellschaften immer rassistischer. Im Namen von Antihomophobie riskieren wir, unsere Gesellschaften homophober zu machen. Und im Namen von Antitranssexualität machen wir unsere Gesellschaften wahn-sinnig. Und das müssten und sollten wir nicht! Mit dem Buch versuche ich, den Menschen einen Ausweg aufzuzeigen."

Lesen Sie hier bitte das vollständige Interview:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ich-sehe-eine-gegenreaktion-kommen/

Douglas Murray, Wahnsinn der Massen. Wie Meinungsmache und Hysterie unsere Gesellschaft vergiften. FBV, 352 Seiten, 24,99 €.


Die Grünen – Gegner der Nation

Leseempfehlung von PI-NEWS
veröffentl. am 16.10.2019 von PI-NEWS.net


Ohne Zweifel: Keine Partei hat so viel Einfluss in Deutschland wie die Grünen. Sie regieren nicht? Mag sein. Aber darum geht es in einer „pluralen“ Gesellschaft auch gar nicht alleine. Es geht immer auch um Stimmungen, um Einstellungen der Menschen, um „Metapolitik“. Und das haben die Grünen seit 30 Jahren wie keine andere Partei begriffen. Mit allen desaströsen Folgen für unser Vaterland.

„Die Grünen – Deutschenfeinde auf der Regierungsbank“ ist nun die entscheidende Handreichung in entscheidenden Zeiten. Das "Institut für Staatspolitik" hat für einen schmalen Taler eine Studie auf den Markt geworfen, die jeder lesen sollte, der es nicht mit den Grünen hält. Egal ob Werte-Union, AfD oder parteiferner Konservativer – jeder leidet unter den Grünen. Entweder schon jetzt oder in Zukunft, unter Schwarz-Grün beispielsweise.

Die Studie versammelt auf 50 Seiten alles, was das grünenkritische Herz für die notwendige Aufklärungsarbeit unserer Landsleute benötigt. Wo kommen die Grünen her?

Wo liegen die links-extremen und teils pädophilenfreundlichen Wurzeln? Welche Gestalten von damals sind heute federführend? Welche Medien zählen zu ihren Partnern? Wer finanziert sie? Welche Rolle spielt „Ökologie“ als Türöffner für ihre linksradikale Agenda? Was steckt hinter „Fridays for Future“ und dem neuen Klimawahn?

Wer diese Studie liest, erhält Antworten auf diese und viele weiteren Fragen. Das Niveau des Textes ist hoch, aber die Sprache ist dennoch eingängig. Überblicksdarstellungen und eine feine Gliederung helfen dem Leser auch nach der Lektüre, wenn er schnell etwas finden muss oder sich zu einem speziellen Thema informieren möchte oder muss.

Eins ist klar: Wer Deutschland als Nationalstaat erhalten möchte, muss die Erfolge der Grünen umkehren. Das heißt nicht nur, dass man sie als Wahl-Partei kleiner machen muss. Das heißt auch, dass man die Stimmungen im Volk liest, analysiert und versucht umzukehren. Denn die „Metapolitik“ geht der „Realpolitik“ voraus.

Grün siegt in der Politik, weil Grün in der Gesellschaft schon teilweise gesiegt hat! Das muss man begreifen. Das betont die vorliegende Studie. Die Autoren bleiben nicht stehen bei der verheerenden und detaillierten Bestandsaufnahme. Nein. Sie zeigen auch, wo die Schwach-stellen der Grünen liegen und wo man sie packen kann und sollte!

„Die Grünen – Deutschenfeinde auf der Regierungsbank“. Es liegt an uns allen, durch Auf-klärungsarbeit und entschlossene Opposition diesen Albtraum für Deutschland zu beenden. 

<>
Institut für Staatspolitik:
„Die Grünen – Deutschenfeinde auf der Regierungsbank“, 5€.

Dieser Lesetipp ist hier erschienen:
http://www.pi-news.net/2019/10/die-gruenen-gegner-der-nation/


Auszug aus

Was Juden in die AfD treibt

Vion Michael Klonovsky für Acta Diurna, veröffentl. am 17.10.2019 von Jouwatch


Sie alle kennen – nein, nicht die wilde Schwermut, die uns bei der Erinnerung an Zeiten des Glücks ergreift, sondern die Ankündigung, ein Buch erscheine gerade zur rechten Zeit oder, noch termingenauer, zum richtigen Augenblick. Eine solche Schrift ist die erste Publikation der Jüdischen Bundesvereinigung in der AfD, kurz JAfD, erschienen unter dem Titel: „Was Juden zur AfD treibt“.

Ich hatte die Gelegenheit, die Gründungspressekonferenz der JAfD live zu erleben. Beim anschließenden Frage-Antwort-Spiel traten die Medienvertreter routiniert auf die üblichen moralischen Hühneraugen und versuchten, die gewohnten Reflexe auszulösen. Der Effekt war gleich Null; die auf dem Podium blieben völlig unbeeindruckt und zogen stattdessen so elanvoll vom Leder, dass einigen Journalisten ganz blümerant zumute gewesen sein mag. Eure Tabus sind nicht unsere, lautete die frohe Botschaft, wenn ihr jemanden ins Bockshorn jagen wollt, sucht euch dafür jemand anders.

Dieselbe Libertinage herrscht in der JAfD-Broschüre. Nach den Maßgaben der Aufmerksam-keitsökonomie – Mann beißt Hund – müsste das Büchlein derzeit durch sämtliche Medien geistern, aber eine wirklich freie Presse entscheidet natürlich ganz allein, was sie thematisiert und was nicht. Der Titel ist überaus präzise gewählt: Was Juden zur AfD treibt – treibt, wohlgemerkt, nicht unbedingt zieht.

Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle waren im Netz vereinzelte Kommentare von AfD-Leuten zu lesen, der Art, es seien zu Halle doch Deutsche umgebracht worden und keine Juden, warum drücke sich die Kanzlerin dann in einer Synagoge herum (über die Verlogenheit dieser Geste habe ich meinen Teil gesagt), womit Juden also gewissermaßen die deutsche Volkszugehörigkeit abgesprochen wurde. Ob das nun dämlich oder antisemitisch ist, will ich nicht entscheiden müssen; auch hier gilt der Satz, man möge nicht gleich Bosheit unterstellen, wo Blödheit als Grund hinreicht. Selbstredend gibt es in der AfD Antisemiten, vielleicht nicht ganz so viele wie bei den Linken, Grünen und Sozen, jedoch ausreichend viele, um sich als Jude nicht direkt bzw. rund um die Uhr angezogen zu fühlen.

Aber hier geht um die Treiber. Einer der Autoren, Wolfgang Fuhl, stellvertretender Bundes-vorsitzender der JAfD, zitiert dazu den Herausgeber der Jüdischen Rundschau, Rafael Korenzecher, mit der Feststellung: „Nun ist die neue Opposition mit ihren nicht zu übersehenden deutlich rechtslastigen Problemen ganz sicher weder auf uns Juden maßgeschneidert noch unser Wunschkind. But this is what we got – mehr haben wir nicht. Und das ist beschämenderweise immer noch viel, viel mehr als uns die etablierten linkslastigen und Islam-affinen Judenhass-Dulder und Israel-Dämonisierer bieten.“ …  

Lesen Sie hier bitte weiter:
https://www.journalistenwatch.com/2019/10/17/was-juden-afd/

Das Buch können Sie hier bestellen:
https://jf-buchdienst.de/Buecher/Politik/Was-Juden-zur-AfD-treibt.html?force_sid=a4tlvcj69fkt6rcjrird47928l

oder über Ihren örtlichen Buchhändler beziehen

Dieser Beitrag erschien zuerst hier:
https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Auszug:

Nach 14 Jahren Merkel-Regierung
Die Destabilisierung Deutschlands – nun ist sie halt da!

Von STEFAN SCHUBERT, veröffentl. am 12.10.2019 von PI-NEWS.net


Eine Woche von Gewalt und Terror liegt hinter uns. In Paris ermordet ein islamistischer Terrorist vier Polizisten mit einem großen Küchenmesser. Im hessischen Limburg verübt ein polizeibekannter, abgelehnter syrischer Asylbewerber einen Terroranschlag mit einem geraubten Lkw. In Berlin-Mitte überwindet der Syrer Mohamad M. die Sicherheitsabsperrung einer Synagoge; bewaffnet ist er mit einem Kampfmesser (20-cm-Klinge). Der Syrer ruft bei seinem Angriff »Allahu akbar!« und »Fuck Israel!«. In Halle (Sachsen-Anhalt) greift ein bewaffneter Neonazi erst die dortige Synagoge und dann einen Döner-Imbiss an und tötet zwei Menschen.

Gewalt und Extremismus sind in jeglicher Form abzulehnen. Diesen Taten sind jedoch nicht in einem luftleeren Raum entstanden, sondern sind ein Produkt der gesellschaftlichen Spannungen in Deutschland und Westeuropa. Diese prallen unaufhörlich wie tektonische Platten aufeinander und können sich jederzeit entladen. Statt Erdbeben lösen diese jedoch brutale Gewalttaten und Terror aus. Die Instrumentalisierung der Tat und damit auch der Opfer setzt unmittelbar nach dem Geschehen ein. Rechte hoffen wie in Halle auf einen islamischen Terroristen, Linke auf einen deutschen Nazi. Für ehrliche Trauer und Anteilnahme bleibt keine Zeit mehr. Die Tat gilt es sogleich für das eigene Lager zu instrumentalisieren. Egal welche Taten der jüngsten Vergangenheit man betrachtet, das Aufeinanderprallen der Ideologien folgte jeweils auf dem Fuße.

Bereits frühzeitig haben Sicherheitsexperten vor dieser Verrohung und der daraus resultierenden Gewaltspirale gewarnt. Darunter auch der verstorbene Udo Ulfkotte und der Autor dieser Zeilen in unserem gemeinsamen Spiegel-Bestseller „Grenzenlos kriminell“ aus dem Sommer 2016.

Die Destabilisierung Deutschlands kommt jedoch nicht überraschend, sondern ist eine nahezu unausweichliche Folge des Staatsversagens seit den Grenzöffnungen 2015. Die Gewalt der Extremisten wird auch durch eine Politik genährt, die sich gegen den Mehrheitswillen der Bevölkerung richtet.

Sie ahnen es, auch dieses Buch wird vom Mainstream totgeschwiegen und vom Buchhandel boykottiert. Anstatt der Bevölkerung Fakten mitzuteilen, wird der Bürger mit einem regierungskonformen Gute-Laune-Journalismus ruhiggestellt. Über die alarmierende wie skandalöse Zahl von über einer Million Straftaten durch Flüchtlinge wurde bisher von keinem großen Medienhaus berichtet. Wenn Medienkritiker sich angesichts dieser Auffassung von Journalismus mittlerweile an sozialistische Diktaturen wie die Sowjetunion und die DDR erinnert fühlen, dann ist dies allein der Arbeitsweise der Mainstream-Medien geschuldet. Damals herrschte Einigkeit darüber, dass es im »fortschrittlichen« Sozialismus keine Kriminalität geben kann/darf. …

Auch heute wird immer noch die Mär von einer angeblich zurückgehenden Kriminalität verbreitet. Dazu werden gewalttätige Nebenwirkungen der Islamisierung, wie dieser Tage in Berlin durch den versuchten islamistischen Terroranschlag auf eine Synagoge, kurzerhand zum Hausfriedensbruch umetikettiert, während ein Terroranschlag durch einen syrischen Flüchtling in Limburg von der ARD-Tagesschau allen Ernstes in einen »Lkw-Vorfall« umgetauft wird.

Die entstandene Wut und das explosive Potenzial im Land haben besorgniserregende Dimensionen angenommen. Die Frage ist nicht, ob, sondern wann sich diese aufgestauten Spannungen entladen werden. Die Destabilisierung Deutschlands – nun ist sie halt da, und der Bürger befindet sich mittendrin.

Stefan Schubert: "Die Destabilisierung Deutschlands", 336 Seiten, 22,99 Euro

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag:
http://www.pi-news.net/2019/10/die-destabilisierung-deutschlands-nun-ist-sie-halt-da/

Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen.
https://www.kopp-verlag.de/Die-Destabilisierung-Deutschlands.htm?websale8=kopp-verlag&pi=972200


Neuerscheinung „Tausend Zeilen Lüge.
Das System Relotius und der deutsche Journalismus“

Buchbesprechung von Bernhard Pörksen in der NZZ vom 17.09.2019

Die Neue Zürcher Zeitung berichtet unter dem Titel „Märchen für Erwachsene“ über ein heute neu erschienenes Buch zum Thema "Lügenpresse". Der Autor, Juan Moreno, hatte Claas Relotius und dessen Lügengeschichten im SPIEGEL sozusagen im Alleingang entlarvt und somit einen der größten Medienskandale in Deutschland aufgedeckt. Das Buch veranschaulicht die Manipulationsanfälligkeit und Gutgläubigkeit von Redaktionen und Lesern.

Lesen Sie hier bitte die Original-Rezension von Bernhard Pörksen:


https://www.nzz.ch/feuilleton/der-fall-relotius-maerchen-fuer-erwachsene-ld.1508958?mktcid=nled&mktcval=107_2019-09-17&kid=nl107_2019-9-16

«Tausend Zeilen Lüge. Das System Relotius und der deutsche Journalismus»
von Juan Moreno ist im Rowohlt-Verlag, Berlin, erschienen. 288 S. (SFr. 27.90). Taschenbuchausgabe in Deutschland: EUR 18.- Ausgabe als E-Book: EUR 14,99

Constantin Schreiber und die „Kinder des Koran“

Auszug aus einer Buchbesprechung vom 31.08.2019 von PI-NEWS.net

Bereits das Buch Inside Islam (2017) des Journalisten Constantin Schreiber war eine mustergültige Arbeit. Schreiber hatte – keineswegs „undercover“, sondern sein Anliegen offen vortragend – diverse Moscheen in Deutschland besucht. Er hatte die Freitagspredigten übersetzt und mit den Imamen hinterher über die Inhalte sprechen wollen. Gefunden hatte er: oft ein Nicht-reden-wollen, bestenfalls weltfremdes Frömmlertum, häufig genug Haß und Hetze gegen das, was wir westliche Werte nennen.

Nun liegt sein neues Buch vor:

"Kinder des Koran. Was muslimische Schüler lernen."


https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/aus-dem-aktuellen-prospekt/85617/kinder-des-koran

Schreiber hat sich dafür Schulbücher aus dem islamischen Raum vorgenommen.
Warum? Weil aus diesen Ländern Jahr für Jahr Zehntausende Menschen nach Deutschland kommen. Weil wir wissen sollten, mit welchem Weltbild diese Kinder erzogen wurden. Und: Weil ein Teil der frauenfeindlichen, rassistischen und antisemitischen Ausfälle in diesen Büchern als „Entwicklungszusammenarbeit“ auch von deutschen Steuergeldern finanziert werden.

Rund 100 verschiedene Exemplare aus den gesellschaftskundlichen Fächer (inklusive Religion) hat Schreiber durchgearbeitet – jeweils in Zusammenarbeit mit zertifizierten Übersetzern. … »

Constantin Schreiber: „Kinder des Koran. Was muslimische Schüler lernen“ – 18 €,

Lesen Sie hier bitte weiter:

http://www.pi-news.net/2019/08/constantin-schreiber-und-die-kinder-des-koran/

Neues Buch über den Fall Eva Herman
Die Geburtsstunde der Lügenpresse

veröffentl. am 15.08.2019 von PI-NEWS.net

Es ist müßig, darüber zu diskutieren, wieso unsere deutsche Presse zur Rotpresse mutierte. Man kann darüber streiten, wann und wie genau das passierte. Man muss es aber nicht. Viel wichtiger ist doch, was man aus der Geburt der Lügenpresse lernen kann und was das mit den Menschen macht, die ihr Opfer werden.

Beispiel: Eva Herman. Ihr bzw. der medialen Hetzjagd gegen sie ist ein Buch gewidmet worden – Peter Mersch: „Die Geburtsstunde der Lügenpresse“. Jeder, ob er sich für Herman als Person interessiert oder nicht, sollte die „Lektion Herman“ nachvollziehen und daraus lernen.

Was war geschehen? Eva Herman war einst beliebte Tagesschausprecherin. Kollektives Mobbing der Massenmedien führte sie ins Nirvana der Opposition. Außergewöhnlich war, mit welcher Unerbittlichkeit und Grausamkeit die Aktivitäten der vereinigten Journalistenwelt durchgezogen wurden.

Das „rückwärtsgewandte“ Familienmodell wurde im Zuge des Skandals um Herman grundsätzlich zerlegt. Seitdem gilt die bunte Patchworkfamily als Ideal für die deutsche Gesellschaft! Mit Herman wurde also mehr abgeräumt als nur eine Person, auch wenn es für sie natürlich besonders schmerzhaft wurde. Das Problem ist aber weitreichender, wie der Autor Peter Mersch herausragend veranschaulicht. Die präsentierten Daten lassen einen Angst und Bange werden …

Lesen Sie hier bitte weiter:

http://www.pi-news.net/2019/08/die-geburtsstunde-der-luegenpresse/

Bestellinformationen: » Peter Mersch: „Die Geburtsstunde der Lügenpresse“ –
bei Ihrem örtlichen Buchhändler oder hier bestellen:

https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/aus-dem-aktuellen-prospekt/80589/die-geburtsstunde-der-luegenpresse-der-fall-eva-herman

"Lügenpresse" - Wie die Medien ihr Publikum sehen

von Markus Gärtner
Videokommentar von Journalist und Buchautor Markus Gärtner


Veröffentl. am 02.08.2019 von PI-NEWS.net

Wir werden belogen, in die Irre geführt und geframet. Der Medien-Mainstream will uns er-ziehen, belehren und konditionieren.

Welches Menschenbild haben Publikationen, die sich so verhalten? Wie denken sie über ein Publikum, das ihnen schon lange in Scharen davonläuft, weil es in wachsender Zahl eben nicht zu dämlich ist, sich manipulieren zu lassen?

In diesem Video geben wir viele Beispiele, die ebenso erschreckend wie entlarvend sind. Die Beispiele reichen von unglaubwürdigen Umfragen, über das Eingeständnis, uns zu bestimmtem Verhalten zwingen zu wollen, bis hin zu pauschalen Beschuldigungen, die jeglicher Grundlage entbehren

Der Artikel und das Video dazu sind hier erschienen:

http://www.pi-news.net/2019/08/wie-die-medien-ihr-publikum-sehen/

Das Buch zum Thema: » Markus Gärtner – „Lügenpresse“, 284 Seiten, statt 19,95 nur 3,99 Euro – können Sie hier bestellen:

https://www.kopp-verlag.de/?coyoteTokenId=4621392&ref=pp&idPartner=242&partnerKennung=pi-news.net

Schlussakkord Deutschland –
Wie die Politik unsere Sicherheit gefährdet
und die Polizei im Stich lässt

von Steffen Meltzer

Das vorliegende Buch umfasst aufhellende Beiträge verschiedener Autoren zu den Verwerfungen in Politik, Polizei und Medienlandschaft. So wird der Flüchtlingsansturm ebenso behandelt wie die steigende Zahl der Gewalttaten. Dabei werden hochbrisante Themen ungeschönt und kritisch reflektiert, zum Beispiel der Linksextremismus, Mafiaaktivitäten in Deutschland sowie die neu entstandene Protest- und Demonstrationsbewegungen. Die geschwächte Polizei nimmt dabei im Buch eine besondere Stellung ein. Selbst krimino-logische Kuriositäten werden beschrieben.

Auf Befindlichkeiten durch die „political correctness“ wird keine Rücksicht genommen. Es wird beobachtet, analysiert und geschlussfolgert. Zu den Themen wurden kompetente Autoren gewonnen, die aus den verschiedensten Lebens- und Berufsbereichen kommen. Eingearbeitet in das Buch wurden außerdem eine Anzahl von einfachen aber sehr effektiven Sicherheitstipps aus dem verhaltensorientierten Bereich, die jeder leicht umsetzen kann.

Interessant für alle, die sich für Polizei, innere Sicherheit und Gesellschaft interessieren. Dabei gibt es auch eine Reihe “intimer” Einblicke in polizeiliche Abläufe und Besonderheiten dieses Berufes. Das Buch enthält neue Beiträge als auch bereits veröffentlichte, die über-arbeitet, strukturiert und zusammengefasst wurden.

Stimmen:
Polizei-Professorin Dr. Dorothee Dienstbühl im Fachmagazin für innere und äußere Sicherheit, “Homeland Security”: Es sind gerade die unterschiedlichen Perspektiven dieser zehn Autoren, die das Buch so lesenswert und bereichernd machen: Da sie durch ihre unterschiedlichen Professionen (z.B. aus Polizei, Justiz, Journalismus, Medizin, Psychologie und auch eine freischaffende Künstlerin und Filmemacherin hat ihre Erfahrungen Menschenrechtsaktivistin einfließen lassen) andere Fokussierungen vornehmen, hebt sich das Buch angenehm von solchen ab, die allein aus dem wohlbekannten „wissenschaftlichen Elfenbeinturm“ zu ihren nicht immer realistischen Einschätzungen kommen. Zudem äußern sich die Autoren sehr schonungs-los und klar. Schlussakkord Deutschland sei jedem, der sich für den gegenwärtigen Sicherheits-diskurs interessiert, ganz besonders Entscheidungsträgern aus Politik und Justiz, wärmstens ans Herz gelegt. …

Weitere Stimmen und mehr zum Buch finden Sie hier:

https://www.steffen-meltzer.de/produkt/schlussakkord-deutschland-wie-die-politik-unsere-sicherheit-gefaehrdet-und-die-polizei-im-stich-laesst/

Die Autoren:
*Steffen Meltzer, Polizeibeamter, zertifizierter Einsatztrainer
*Rainer Wendt, Vorsitzender der DPolG, Sachbuchautor
*Roland Tichy, Diplom-Volkswirt, Geschäftsführer, Journalist und Publizist
*Axel Hemmerling, MDR-Journalist, Experte für Innere Sicherheit NSU – u.a. Mafia
*Prof. Dr. jur. Dieter Müller, Dozent an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH),
*Dr. med. Susanne-Maria Sauer, Medizinerin und Ethnologin
*Katharina Kulisz, Diplompsychologin
*Rebecca Sommer, Künstlerin, Filmemacherin, Journalistin und Aktivistin
*Bernd Haß, erfahrener Zivilbeamter der Hamburger Polizei
*Hans-Helmut Münchberg, Landrat, Ingenieur für Hochbau

Buchtitel:
Schlussakkord Deutschland –
Wie die Politik unsere Sicherheit gefährdet und die Polizei im Stich lässt

16,90 € - inkl. 7 % MwSt.
Ehrenverlag 244 Seiten
ISBN: 9783981955903 Softcover

https://www.steffen-meltzer.de/produkt/schlussakkord-deutschland-wie-die-politik-unsere-sicherheit-gefaehrdet-und-die-polizei-im-stich-laesst/

Bestellung direkt beim Verlag oder über Ihren örtlichen Buchhändler

Endlich erhältlich „Sicherheitsrisiko Islam“
das neue Buch von Stefan Schubert

Buchempfehlung veröffentl. am 25.07.2019 von Jouwatch

Dieses Buch stellt die Islamkritik auf ein gänzlich neues Fundament. Dazu hat der Bestsellerautor und Sicherheitsexperte Stefan Schubert Fakten in einer Fülle zusammengetragen, die Sie so noch nicht gesehen haben. Es ist eine erschreckende Chronologie über die Ausbreitung der Kriminalität, der Gewalt und des Terrors durch den Islam in Europa.

Stefan Schubert zeichnet ein detailliertes Bild der aktuellen Sicherheitslage und überzeugt durch seine akribische Recherchearbeit. Diese ist durch rund 600 Quellen, Statistiken und Studien für jedermann selbst nachprüfbar. Ein Teil der Hintergrundinformationen stammt direkt aus dem Bundesinnenministerium und dem Bundeskriminalamt.

Die muslimischen Migranten begehen Straftaten in einem nie da gewesenen Ausmaß. Wer dies anprangert, wird vom linken Mainstream diffamiert, in die rechte Ecke gestellt und oft beruflich ruiniert.

Eine fesselnde Lektüre für all jene, die den Mut haben, quer zum Mainstream zu denken und sich von diesem eine freie und unabhängige Meinungsbildung nicht verbieten zu lassen. …  

Lesen Sie hier bitte mehr darüber, was Stefan Schubert exklusiv enthüllt.

https://www.journalistenwatch.com/2019/07/25/buchvorstellung-sicherheitsrisiko-islam/

zum Autor:
Stefan Schubert, ehemaliger Polizist, Journalist und Bestsellerautor, ist ein bundesweit anerkannter Sicherheitsexperte. Er wurde als Spezialist für Innere Sicherheit, Kriminalität und Polizeieinsätze in renommierten in- und ausländischen Zeitungen sowie Nachrichtensendungen interviewt und zitiert.

zum Buch:
Gebunden, 318 Seiten - Preis: 22,99 €
Verlag: Kopp Verlag - ISBN-13 : 9783864456862

Auszug aus:

Wie eine globale Elite Europas Bevölkerung austauscht
Rein gar nichts wird dem Zufall überlassen!

Buchtipp Von TORSTEN GROß, veröffentl. am 23.07.2019 von PI-NEWS.net

Wie Hermann H. Mitterer, Offizier des Österreichischen Bundesheeres, in seinem Buch »Bevölkerungsaustausch in Europa« zeigt, ist die Flüchtlingsflut nichts, was unerwartet über uns »hereingebrochen« wäre. Vielmehr wurde die Masseneinwanderung von langer Hand geplant; sie wird gelenkt und mit enormem Aufwand unterstützt. Das eigentlich Schockierende: Die millionenfache Einwanderung wurde initiiert, um die ethnische und kulturelle Zusammensetzung der Bevölkerung in Europa zu verändern. Die bisher hier Lebenden sollen mit Migranten vermischt und von ihnen verdrängt werden. Mitterer belegt dies, indem er die Pläne des Bevölkerungsaustauschs mit den aktuell zu beobachtenden Entwicklungen vergleicht und mit Zahlen konkretisiert.

Hermann H. Mitterer macht in diesem Buch zunächst klar: Die Steuerung von Flüchtlingsströmen und der Einsatz der Massenmigration als »Waffe« sind kein neuartiges Phänomen. Diese Mittel werden seit jeher eingesetzt, um Staaten zu erpressen oder Gesellschaften zu destabilisieren und zu schwächen. Eine ganze Reihe von Beispielen und Zahlen belegen dies. …

Der Autor demonstriert anhand verstörender Beispiele, wie der Austausch der Bevölkerung in Europa abläuft. Weitgehend verborgen von der Öffentlichkeit strömen Hunderttausende Ausländer zu uns. Und dies nicht erst seit der vermeintlichen Grenzöffnung im September 2015. Beispiel: 1990 waren in Deutschland 5,6 Millionen Ausländer verzeichnet. Allein zwischen 2011 und 2014 sind weitere 1,5 Millionen eingewandert. Auch die Zunahme der Muslime in Europa illustriert das enorme Tempo der Verschiebung: Mitte 2010 lebten hier bei uns in Europa 19,5 Millionen Menschen aus islamischen Ländern. Mitte 2016 waren es bereits 25,8 Millionen.

Es ist eine kleine Elite aus Politik, Wirtschaft und Medien, die die Umvolkung in Europa vorantreibt. Über Regierungen, einflussreiche Organisationen, Netzwerke und andere Vereinigungen steuert sie den Bevölkerungsaustausch.  …

Auch wenn der Bevölkerungsaustausch rasend schnell vonstatten geht: Es gibt durchaus etwas Hoffnung auf ein Aufbegehren gegen die Masseneinwanderung. Der Autor verweist unter anderem auf die neue Regierung in Italien, auf die Erfolge der AFD und auf den Widerstand der Visegrad-Staaten. Nicht zuletzt Ungarn zeigt, dass wir den Bevölkerungsaustausch nicht einfach hinnehmen müssen. Budapest liefert auch ein Beispiel dafür, dass Grenzsicherung möglich ist, wenn ein Volk dies will. Der Autor erläutert vor diesem Hintergrund, was die Gesellschaft und was jeder einzelne tun kann, um den Bevölkerungsaustausch zu stoppen.  

"Mitterer – Bevölkerungsaustausch in Europa“, 205 Seiten, 16,99 Euro.

Bestellmöglichkeit über folgenden Link bzw. bei Ihrem örtlichen Buchhändler:

https://www.kopp-verlag.de/Bevoelkerungsaustausch-in-Europa.htm?websale8=kopp-verlag&pi=974100&ci=000398&coyoteTokenId=4631326&ref=pp&idPartner=242&partnerKennung=pi-news.net

Lesen Sie hier bitte die gesamte Buchempfehlung:

http://www.pi-news.net/2019/07/buchtipp-wie-eine-globale-elite-europas-bevoelkerung-austauscht/

Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen.

Schalom Björn!:
Bekenntnisse eines jüdischen Fangirls (von Mirjam Lübke)

Mit Humor durch seltsame Zeiten – ein großartiges Buch zur „rechten“ Zeit!

Von Peter Helmes, veröffentl. am 22.07.2019 von Conservo

Ein humorvoller Querschnitt durch den bunten Wahnmix unserer Zeit Lesen bildet und schafft Vorurteile – zuweilen – locker weg. Soeben ist auf Amazon ein echtes Urlaubsbuch erschienen – zum Anspannen und wieder Loslassen, zum Lächeln und zum Ärgern, zum Nachdenken und zum Gedanken Spazierenlassen, kurzweilig und spannend. Aber – wie Kommentatorin Beebeekaa schreibt:

„Vorsicht! Gutmenschen, Linke, Gendergläubige, Relativierer und Grüne sollten das Büchlein nur kaufen, wenn sie sich mal den Spiegel vorhalten lassen wollen. Ich habe es gestern bekommen, in einem Zug gelesen, gelacht, nachgedacht, getrauert und den Kauf keine Minute bereut.“

„Mirjam Lübke ist eine Autorin, die auch in den Social Media schnell die Herzen ihrer Leser gewinnt. Sie besitzt einen äußerst feinen Spürsinn für politische Ungereimtheiten aller Art und versteht es alsdann vortrefflich, diese erstklassig aufs Korn zu nehmen. Ihr höchsteigener, wunderbarer Sinn für Humor – mal feinsinnig, mal subtil, mal ganz offensichtlich („mitten rein!“) – reißt den Leser mit und lässt ihn eins nicht vergessen: Es gibt noch einen tatsächlichen Zusammenhalt, ein „Wir sind wirklich mehr!“ der Menschen, die gemeinsam für eine Stabilisierung unserer Gesellschaft, unseres Landes einstehen.“ Dass es nun ein ‚Best Of‘ ihrer vielen großartigen Essays und Kurzgeschichten geben sollte, war für mich die beste Nachricht des Jahres, denn hier handelt es sich um Unterhaltung der Extraklasse!

Doch um etwaige Missverständnisse erst einmal im Vornherein auszuschließen: Das Buch ist KEINE Sammlung von „Liebesbriefen an Björn Höcke“! Denn selbst, wenn man ihm kritisch gegenüber steht, ist dieses Buch ein Hochgenuss für alle, die sich mit der aktuellen politischen Situation unzufrieden zeigen. Es ist ein humorvoller Querschnitt durch den bunten Wahnmix unserer Zeit.

Schlussendlich zeigt sich: Nur mit Humor halten wir durch – und zusammen! Absolut verdiente volle Punktzahl!“ (Kommentar von „letiwo“)

Wenn Altmeister Kishon das noch erleben dürfte…

Ich kenne Mirjam Lübke von Facebook und habe dort schon rasch Gefallen an ihren originellen, kurzweiligen und dabei doch überaus tiefsinnigen Beiträgen gefunden. Dass sie ungeachtet des in der Öffentlichkeit verbreiteten Zerrbilds von Björn Höcke in diesem ein „Bird of a feather“ zu erblicken vermag, verwundert höchstens auf den ersten Blick, denn beiden scheinen Oberflächlichkeit und Unauthentizität eher fremd zu sein, beide suchen nach dem Wesen der Dinge und beide verweigern sich dem Denken in vorgegebenen Bahnen.

Was insbesondere die Lektüre dieses Erstlingswerks von Mirjam Lübke so gewinnbringend macht, ist aber nicht nur das sehr treffende Vorwort des AfD-Politikers oder die Tatsache, dass die kurzen, aber gehaltvollen Texte sich so gut als Strandlektüre für den Urlaub eignen. Es ist vor allem der eigentümliche Humor, der diesen und ihrer Schöpferin eigen ist. Ich fühlte mich ein wenig zurückversetzt in meine Jugend, als ich eines Tages einen Textband von Ephraim Kishon, es war genau genommen „Mein Freund Jossele“, aus dem Buchladen mitbrachte und diesen mit großem Vergnügen verschlang. Ob und inwieweit sie von diesem Altmeister inspiriert wurde, ist mir nicht bekannt.

Fakt ist jedoch: Wer dessen Satiren schätzte, wird auch an Mirjam Lübkes kleiner Textsammlung Gefallen finden. Es ist fast, als lebte Kishons humoristischer Scharfsinn ein Stück weit in dieser weiter.“ (Kommentar von Christian Rogler)

Die Buchempfehlung ist hier erschienen:

https://conservo.wordpress.com/2019/07/22/schalom-bjoern-bekenntnisse-eines-juedischen-fangirls-von-mirjam-luebke-mit-humor-durch-seltsame-zeiten-ein-grossartiges-buch-zur-rechten-zeit/

Produktinformation „Schalom Björn!:
Bekenntnisse eines jüdischen Fangirls“, von Mirjam Lübke
Taschenbuch: 134 Seiten, Preis: 9,58 €,
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (26. Juni 2019)
Sprache: Deutsch, ISBN-10: 1973821575, ISBN-13: 978-1973821571
Größe und/oder Gewicht: 12,9 x 0,8 x 19,8 cm,
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen

Buchbesprechung: "Merkels Maske"

Von Markus Gärtner, veröffentl. am 17.07.2019 bei PI-NEWS.net

Wie konnte diese Frau nur Kanzlerin werden? Wer hat es zugelassen – und nicht verhindert -, dass sie an die Spitze der CDU aufsteigt, dieses Land bis zur Unkenntlichkeit spaltet, in seine DNA eingreift, seine Grenzen auflöst, seine Meinungsfreiheit nachhaltig beschädigt, es sozial auseinander reißt und sein Koordinatensystem so weit verschiebt, dass die CDU sogar ihre eigenen Mitglieder links überholte und man das Kanzleramt genauso gut auch grün anstreichen könnte?

All diese Fragen stellt der Autor Hinrich Rohbohm in seinem Buch „Merkels Maske“. Es ist eine hervorragende Analyse, die nicht nur offenbart, wie es Merkel gelang, viele alte DDR-Seilschaften mit ins westdeutsche Politikgeschäft einzuschleusen, sondern auch das Werk der angeblichen Reformkommunisten aus Sowjetzeiten zu bewerkstelligen: den Westen mit einer öko-sozialistischen Politik zu überziehen, diese in ein Grünen-Gewand zu kleiden, ansonsten aber (Maske!) ihre wahren Ziele zu verheimlichen, nicht preiszugeben.

Dieses Buch legt man mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit und hab-ich-mir-doch-gedacht-Effekt aus der Hand. Hier steckt viel Arbeit drin. Es ist gut geschrieben, leicht zu lesen und macht einen von Seite zu Seite unruhiger und wütender. "Hinrich Rohbohm: 'Merkels Maske', 14,90 Euro"

Die Buchempfehlung ist hier erschienen. Sehen Sie hier auch das Video:

http://www.pi-news.net/2019/07/buchbesprechung-merkels-maske/ 

Leselust?

Die Verachtung des Eigenen – Ursache für Sea-Watch & Co.

Veröffentlicht im Juli 2019 bei PI-NEWS.net

Wer sich schon mal die Fotos von den Schleppern der Sea Watch & Co. auf dem Mittelmeer anschaut, wird feststellen: Es handelt sich bei ihnen nicht um Migranten, nicht um Deutsch-Türken beispielsweise. Es handelt sich zumeist um weißdeutsche Wohlstandkids und ihre ebenso weißdeutschen Gönner! Aber, so fragt man sich: Wieso ist das so? Was treibt diese Menschen an, abertausende Afrikaner ins Shuttle-Taxi nach Europa zu setzen?

Es ist, muss man mit Frank Lisson feststellen, die „Verachtung des Eigenen“. Sein Buch, neu überarbeitet, ist dabei kein oberflächliches Werk. Es ist eine tiefschürfende mentalitäts-geschichtliche und kulturpsychologische Analyse, die es in sich hat – und die zwingend notwendig ist, um den Irrsinn der Zeit nicht nur instinktiv abzulehnen, sondern sie zu verstehen, ihre Motive zu begreifen. Nur die Kenntnisse darüber können dazu beitragen, die Entwicklungen zu bekämpfen und umzukehren.

Lissons Buch steht allein auf weiter Flur. Der Philosoph macht das, was vor ihm leider keiner tat: Er untersucht kenntnisreich und offensiv den Argwohn gegen die eigene kulturelle Herkunft. Damit verbunden betrachtet er die Selbstmissbilligungs-Neurose unserer bedrohten Zivilisation. Zivilisation, ja, denn es geht nicht „nur“ um Deutschland. Es geht auch um den gesamten freien Westen.

Die Bereitschaft, als „Volk“, als „Kultur“ oder auch nur als loser Zivilisationsverbund zu verschwinden, ist in Deutschland wie in Frankreich verbreitet. Man will am liebsten in einem multikulturellen Weltverbund abtauchen. Keine Grenzen, keine Völker mehr!

Lisson untersucht die tiefliegenden Ursachen dafür in der Geistesgeschichte, in der Philosophie, in der Politik. Und: Er vergisst auch nicht die wirkungsvollste Waffe des kulturellen Selbsthasses. Sie heißt Politische Korrektheit. Sie nahm ausgerechnet im Siegerland namens USA ihren Ursprung und wird auch in Ländern wie Schweden als Religion praktiziert. Man sieht also: Es geht nicht exklusiv um einen deutschen „Schuldkomplex“. Die Probleme sind weitaus vielschichtiger, was die Argumentation schwerer macht.

Aber: Dafür gibt es ja Frank Lissons kluge Schrift. Sie bereitet all das auf, was man auf diesem Felde wissen muss, um in Debatten mit Nachbarn, Freunden und Kollegen Oberhand zu gewinnen. Und zwar fundierte Oberhand, nicht in der Lautstärke oder im Auftreten. Das fehlt der freiheitlichen Opposition oftmals. Lisson schafft hier in einem wunderbar gestalteten Buch bestmögliche Abhilfe.

                                              "Frank Lisson: 'Die Verachtung des Eigenen'“.

Die Empfehlung ist hier erschienen:

http://www.pi-news.net/

Brittany Pettibone – jung, weiblich, rechts

Veröffentlicht am 17.07.2019 bei PI-NEWS.net

Man kann es nicht übersehen: Die meisten Anhänger des grünen, multikulturellen, klimafanatischen Wahnsinns sind Frauen. Meist junge. Mädchen, Teenager, Studentinnen. Wenn nur diese Gruppen wählen dürften … dann Gnade uns Gott. Ja, man kann natürlich darüber meckern und sich echauffieren. Natürlich. Das ist auch gelegentlich angebracht.

Wichtiger ist aber: Es tut sich was auf der Gegenseite. Also auf der Seite der Vernunft. Denn mit Brittany Pettibone meldet sich jetzt – erstmals auf Deutsch! – die Verlobte des großen Patrioten Martin Sellner zu Wort. Ihr Buch „jung, weiblich, rechts“ ist ab sofort lieferbar.

Worum geht’s? Es geht darum, dass junge Frauen es doppelt schwer haben. Schwer, weil die Folgen von Islamisierung und Entzivilisierung des Westens zuallererst das „schwache Geschlecht“ treffen … Vergewaltigungen, Beleidigungen, obszöne Gesten – das kennen sie zu genüge. Aber sie haben es auch schwer, weil ihr Umfeld – andere junge Frauen – gefangen sind im linksliberalen Käfig des Multikulti-Traums wider besseres Wissen.

Nun kommt Pettibone ins Spiel. Sie weiß um diese Hürden für junge Frauen. Sie will diese Hürden abtragen. Denn nur wenn die Frauen sich erheben und mutig die linken Lebenslügen bekämpfen, kann eine nach der anderen Frau aufwachen und sich befreien aus dem Alptraum von falsch verstandener Emanzipation und grünen Irrlehren.

Pettibone stellt nun, leicht verständlich und an junge Leser gerichtet, die richtigen Fragen. Wie ist es, als junge Frau in einer Männerdomäne wie dem patriotischen Lager unterwegs zu sein und von vornherein nicht ganz ernst genommen zu werden? 

Naheliegend auch: Wie geht man mit Beleidigungen und Nachrede der übelsten Sorte durch die Feinde des freien Wortes um? Wie findet man seinen eigenen Weg? Pettibone fängt ganz vorn an: bei ihrer Familie, ihren Schwestern, Freundinnen, Mitstreiterinnen.

Sie berichtet von ihrer Unsicherheit, vom wohl unvermeidbaren Zickenkrieg, von ihrer rebellischen Phase und ihrer Arbeitsdisziplin, von Kränkungen, Erfolgen und typisch weiblichen Fehldeutungen von Situationen, die nur sie selbst so und nicht anders wahrnahm.

Es ist, da braucht man nicht lang drumherum reden, ein ehrliches, nützliches, sehr kluges Buch, wie Ellen Kositza im Nachwort unterstreicht. Es bietet sich an, das feine wie preiswerte Buch seinen Töchtern, Freundinnen, Nichten und Enkeln zu schenken. Jedes Mädchen und jede junge Frau, die nicht von Schleppern wie Rackete, sondern von kämpfenden Herzen wie Pettibone gewonnen werden kann, ist eine große Chance für die Gesundung unserer freien Zivilisation. Zugreifen, aufklären, hoffen! 

Die Buchempfehlung ist hier erschienen:

http://www.pi-news.net/2019/07/brittany-pettibone-jung-weiblich-rechts/

Bestellinformation:

» Brittany Pettibone: „jung, weiblich, rechts“
Bestellmöglichkeit hier oder bei Ihrem Buchhändler: https://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/einzeltitel/84112/jung-weiblich-rechts 

Und natürlich vom Verlobten: Identitär! (bereits in der 3. Auflage)
Bestellmöglichkeit hier oder bei Ihrem Buchhändler: https://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/einzeltitel/41461/identitaer