Zitate und Ansichten zur Meinungs- und Pressefreiheit und deren Bedrohung


Die Meinungs- und die Pressefreiheit
sind das höchste Gut einer Demokratie

„Wenn wir politische Gegner hintergehen, ihre Privatsphäre verletzen und sogar kriminelles Unrecht begehen, schaden wir letzten Endes unserer politischen Kultur und damit uns allen“

Stefan Brink, Baden-Württembergs Datenschutzbeauftragter 



Der Eindruck täuscht nicht, wir werden von undemokratischen NGO regiert, und niemand protestiert – die Presse schon gar nicht. 

"KEWIL" auf PI-News.net



Es ist nicht einfach zu unterscheiden, ob der zeitgenössische Journalismus das zynische Vorhaben ist, sich zu bereichern, indem man den Menschen herabwürdigt, oder eine "kulturelle" Mission unheilbar ungebildeter Hirne.

Nicolás Gómez Dávila



„Die Absolventen der Journalistenschulen steigen demnächst wahrscheinlich gleich auf Faktenchecker um, erstens, weil sie nicht schreiben können und zweitens, weil dafür niemand bezahlen will.“

Henryk M. Broder



Die Badische Zeitung titelt am 06.10.2019:
„Union gegen Mehrehe“, als ob DAS die Besonderheit des Skandals sei.
Die journalistisch korrekte Überschrift müsste heißen:
„SPD und … für Vielehe.“
So tief die „Qualitätspresse“ schon gesunken.

Albrecht Künstle



Dem Satz von Winston Churchill: "Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler" muss hinzugefügt werden: Es genügen auch 2 Minuten mit einem Berufspolitiker.

Gefunden bei www.Grüselhorn.de



Der dschihadistische Angriff in Sri Lanka war nicht nur "der tödlichste Angriff auf Christen in Südasien in jüngster Zeit". Es war auch das größte Massaker an christlichen Kindern. Aber keine Zeitung hat eine Kampagne gestartet, um das Bewusstsein der europäischen Öffentlichkeit zu schärfen, es ist keine pro-christliche Solidaritätsbewegung entstanden, kein westlicher Führer scheint eine Kirche aus Solidarität besucht zu haben, keine westlichen Kirchenführer hatten den Mut, auf die Schuldigen hinzuweisen, indem sie sie beim Namen nannten, keine westlichen Bürgermeister hängten Fotos von den 45 zerrissenen Kindern auf, kein öffentlicher Platz war mit Tausenden gefüllt, die sagten "Je suis chrétien", gefüllt.

Giulio Meotti, Gatestone Institute Giulio Meotti, italienischer Journalist und Autor

 


Weiß alle Welt, dass der Unterschied zwischen unfreier und freier Presse darin besteht, dass Unfreiheit einen Preis hat und bezahlt wird?

Gefunden bei www.Grüselhorn.de



„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

 Jean-Claude Juncker, 1999



"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl,
während des Krieges und nach der Jagd."

Otto von Bismarck (angeblich)



Viele sprechen von Mut, wenn man seine Meinung sagt, obwohl diese politisch nicht korrekt ist. Denn politische Korrektheit trägt in Deutschland bereits Züge der Unterdrückung. Wer seine Meinung sagt – vor allem, wenn sie nicht linksextrem oder aber zumindest links ist -, der ist in Deutschland gleich ein Rechtsextremist. ---Die Tyrannei beginnt dort, wo Meinungen kriminalisiert und tabuisiert werden. Ich darf nicht mehr sagen, was ich denke. Vergessen der kluge Satz von Voltaire: 'Ich mag verdammen, was Du sagst. Aber ich werde mein Leben dafür geben, daß Du es sagen darfst'. Ein solcher Imperativ ist den Linken unserer Gesellschaft ein Greuel. Eine eigene Meinung zu vertreten, die einer selbsternannten Wächterliga nicht paßt, ist tabu. Es gibt kaum noch etwas, was man noch unbestraft sagen darf.

Erwin Teufel



"Das hab’ ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt:
Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören“.

Hanns Joachim Friedrichs



"Es tut uns leid. Es gab ein technisches Problem. Aus diesem Grund kann der Kommentarbereich aktuell nicht angezeigt werden. Bitte versuchen Sie es später erneut." 

aus: welt.de - Immer öfter...seit Tagen



Wenn wir noch eine Presse hätten, die ihrer eigentlichen Aufgabe nachkommt, die Regierung zu kontrollieren, würde sie diese Fake-Vorlage (Anm.: gemeint ist das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz") in der Luft zerreißen. So wird eher mit einem leicht tadelnden Unterton berichtet, der suggeriert, dass es eigentlich unanständig ist, Menschen, die nicht sagen wollen, wer sie sind, zu benachteiligen. Das freundliche Gesicht, das die Kanzlerin uns allen verordnet hat, mit der Drohung, sonst wäre das nicht mehr ihr Land, soll schließlich für alle gelten, auch für den IS-Kämpfer, der beschlossen hat, in Deutschland frische Kraft für neue Gräueltaten zu schöpfen. Unsere Regierung zwingt uns, ihm dafür unser Geld zur Verfügung zu stellen.

Vera Lengsfeld 



„Bilder des ecuadorianischen Botschafters, der die britische Geheimpolizei in die Botschaft einlädt, um einen Herausgeber von preisgekröntem Journalismus aus dem Gebäude zu schleppen, werden in die Geschichtsbücher eingehen. Assanges Kritiker mögen jubeln, aber dies ist ein dunkler Augenblick für die Pressefreiheit”

Edward Snowden auf Twitter 



Haben Verlage nicht die falschen Mitarbeiter, wenn sie Zeitungsauflagen verlieren, oder setzen sie nicht auf das Leistungsprinzip, weshalb sie mit schlechtem Personal Unmögliches versuchen, nämlich gute Produkte?

Aus "Fragen, die die Welt bewegen", Grüselhorn



„Wer heute in die Welt posaunt, Israel könne sich im Notfall auf Deutschland verlassen, ist entweder von allen Tatsachen‐Geistern verlassen, rührend naiv oder heuchlerisch.“

Michael Wolffsohn, deutsch-jüdischer Publizist 



Nicht jeder Bürger in der Provinz, der sich überfordert sieht, wenn plötzlich viele arabischsprechende Männer oder Afrikaner in seiner Nachbarschaft oder in der Fußgängerzone anzutreffen sind, ist so etwas wie „rechtsnational“. Es wäre die Aufgabe der Politik gewesen, speziell der Kanzlerin, die Bevölkerung weit davor vorzubereiten, mit allen möglichen Problemen und Eventualitäten. Jede (!) Gesellschaft reagiert, in welcher Form auch immer, wenn das Sicherheitsgefühl plötzlich abhanden kommt.

Giovanni Deriu, Dipl. Sozialpädagoge, Freier Journalist



Ich persönlich setze mich dieser täglichen Verspottung von Anstand und Vernunft nicht mehr aus und lese nicht einmal mehr die Onlineversionen etablierter Medien, geschweige denn schaue ich noch Nachrichtensendungen. Dies ist keine Kopfentscheidung, sondern emotionaler Selbstschutz, denn sie bereitet mir inzwischen wirklich körperliches Unbehagen. Und ich weiß, dass es vielen vernünftigen Menschen ähnlich geht.

Gunter Frank am 03.04.2019 auf Der Achse des Guten



Wer Objektivität ablehnt, um sich durch Moral zu legitimieren, der setzt sich irgendwann über jede Regel hinweg.

Gunter Frank am 03.04.2019 auf Der Achse des Guten 



«Geschickt im Gewerbe der Niedertracht, nutzen zahlreiche Politiker und Kommentatoren den Widerwillen gegen alles Rechte, der seit 1945 herrscht. Sie verwandeln alle diejenigen zu Halb- und Vollnazis, die meist weder das eine noch das andere waren, sondern nur die Missstände beim Namen nennen.» 

Jacques Schuster, leitender Redakteur der Welt, 



„Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“  Er ergänzte seine Aussage so: „Da die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften immer größeres Kapital erfordert, wird der Kreis der Personen, die Presseorgane herausgeben, immer kleiner. Damit wird unsere Abhängigkeit immer größer und immer gefährlicher.“ 

Paul Sethe 
Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung stellte dies schon 1965 fest.



„Wenn das Netz weiter lügt, ist mit Freiheit Schluss“
Volker Kauder



„Facebook löscht noch immer zu wenig und zu langsam.“
Ex-Justiz- und heute Außenminister Heiko Maas



„Warum hat eigentlich noch kein vom System abhängiges Medium den Attentäter von Christchurch als „psychisch krank“ bezeichnet? Bei den sonstigen Terroranschlägen, Morden und Messerattacken wird dies den üblichen Verdächtigen doch sonst automatisch, sofort und frei Haus ohne ärztliche Bescheinigung attestiert."

Michael Stein



„Wir brauchen mehr Diskussionen im Land“,
sagen Rot-Rot-Grün-Verdrehte und meinen:
„Wage es, mach dein Maul auf, und wir schlagen umgehend drauf.
Du sollst wissen, nur unsere Meinung zählt.“
Demokratie Deutschland!

Michael Dunkel, conservo-Autor



,,Wenn nun schon die Geißel der Political Correctness anfängt, Büttenreden zu zensieren, ist es nicht mehr weit zu einer Meinungsdiktatur. Wann, wenn nicht im Karneval, ist es erlaubt, Pointen zu setzen, die dem anderen möglicherweise wehtun.“

Professor Dr. Jürgen Falter


"Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.”

George Orwell


In Zeiten des öffentlich-rechtlichen „Framings“ ist es ein Leichtes, selbst die Meinungsfreiheit, die ja einer der Grundpfeiler der Demokratie ist, in ihr Gegenteil zu verkehren. So ganz nach dem Motto: Meinungsfreiheit ist demokratiefeindlich!

Manfred E. Renner am 16.03.2019 auf PI-NEWS-net



"Einem Selbstbetrug erliegen Journalisten der linken Mainstream-Medien, wenn sie beklagen, Spitzenpolitiker der AfD würden sich nicht angemessen zu den Terroranschlägen in Christchurch äußern. Denn in Wirklichkeit sind es nicht die Politiker der AfD, die sich so verhalten, als gäbe es schlimme und weniger schlimme Terroranschläge, sondern linke Medien in Deutschland."

PP-Redaktion - am 18.03.2019 auf Philosophia Perennis



"Zum Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung gehört auch das Recht der Bürger, dem Eigenen den Vorzug vor Fremdem zu geben und das zu bewahren und zu verteidigen, was sich über Jahrzehnte hinweg bewährt hat, anstatt dies kampflos auf dem Altar einer falsch verstandenen Rücksichtnahme und Toleranz zu opfern."


Sabine Drewes, am 17.03.2019 auf achgut.com



„Fünf Grundsätze des Sozialismus:

Denke nicht!

Wenn du denkst, sprich nicht!
Wenn du denkst und sprichst, schreibe nicht!
Wenn du denkst, sprichst und schreibst, unterschreibe nicht!
Wenn du denkst, spricht, schreibst und unterschreibst, wundere dich nicht!“

Sabine Drewes, am 17.03.2019 auf achgut.com



Wenn Journalisten heute für etwas brennen, dann dafür, ihren Lesern ihre eigene Weltanschauung zu vermitteln. Über die haltung wird dann oft die kritische Distanz vergessen.

Nils Heisterhagen, am 13.03.2019 auf Cicero



Wann fliegt die Hochstapelei der sogenannten deutschen Medien auf, wo Journalisten keine Journalisten sind und Presse keine Presse ist?

Grüselhorn, 13.03.2019



Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.

Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

Eugen Berthold Friedrich Brecht



Für einen Politiker ist es gefährlich, die Wahrheit zu sagen. Die Leute könnten sich daran gewöhnen, die Wahrheit hören zu wollen.

George Bernard Shaw



Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt.
Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

Thomas Jefferson

 

"Wenn es aber gegen die AfD geht, ist so ziemlich alles mit der Freiheit für Meinung oder Kunst gedeckt."

Stefan Schubert am 06.03.2019 bei Pi-News.net



"Schicht im Schacht. In meinem Umfeld liest niemand mehr Zeitung.
Punkt."


Harald Schmidt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.01.2019



Liebe Schrumpfmedien: Die Leser sind nicht weg.
Sie lesen nur woanders.


Alexander Wendt 



 "Sie (die Leser) werden sich mehr als einmal wundern, wieviele Informationen nur teilweise, gar nicht oder völlig verdreht und verfälscht an die Öffentlichkeit gelangen."

Hanno Vollenweider Hrsg. von "#wir sind noch mehr", S.10



"Wie konnte in unserem freiheitlichen Land ein so hoher Konformitätsdruck entstehen? Weshalb wird dieser Druck von den Medien mit erzeugt, anstatt ihn zu kritisieren?"

"Wenn der faire Streit aufhört und eine große Einheit anbricht, dann leben wir in einer Diktatur."

Klaus-Rüdiger Mai am 06.02.2019 auf Tichys Einblick online



"Medien sind für die Leser da, nicht für die Redakteure, die genau das vergessen haben."

Roland Tichy auf Tichys Einblick"



"Ja, es ist wichtig und richtig, auf Politik und Politiker wütend zu sein, doch – seien wir ehrlich – sie tun »nur« ihren Job: sie sorgen sich um ihre Macht, und wenn sie sich zwischen ihrer Macht und deinem Glück entscheiden sollen, werden sie nicht lange zu entscheiden haben."

Dushan Wegner am 23. Februar 2019 auf conservo



"Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Wahrheit, Inhalt und Herkunft zu prüfen".

Aus dem Presserecht



"Es ist jedem erlaubt zu sagen, was er will; aber es steht der Presse frei, davon Kenntnis zu nehmen oder nicht. Sie kann jede Wahrheit zum Tode verurteilen, indem sie ihre Vermittlung an die Welt nicht übernimmt. Es ist die furchtbare Zensur des Schweigens, die um so allmächtiger ist, als die Sklavenmasse der Zeitungsleser ihr Vorhandensein gar nicht bemerkt. An die Stelle der Scheiterhaufen tritt das große Schweigen. Hier erfahren die Leserscharen nur noch, was sie wissen sollen. Das ist das Ende der Demokratie."

Oswald Spengler, Der Untergang des Abendlandes, Band II



"Bei Demonstrationen von sog. 'Rechten' und den unvermeidlichen Gegendemonstrationen Linker bis Linksradikaler, wie die Antifa-Schlägertrupps berichtet die Presse immer von 'gewalttätigen Ausschreitungen', die so dargestellt werden, dass der Leser oder Zuschauer glaubt, die Gewalt gehe von den bösen Rechten aus. Das Gegenteil ist aber weitaus überwiegend der Fall."


Niki Vogt  aus "#wir sind noch mehr", S.38 , Hrsg Hanno Vollenweider