Geht's noch?

fragt man sich unwillkürlich, wenn man die nachstehenden Berichte über Medien - Politiker - Kirchen - NGO‘s - Justiz usw. liest.

Beispiel-Artikel aus der Freien Presse aus Oktober 2019

Falls sich der Link beim Anklicken nicht öffnet, kopieren Sie diesen bitte und fügen Sie ihn in Ihren Browser ein.

Die hasserfüllte Predigt eines Imam in Mekka gegen
Christen und Juden

von Wilfried Puhl-Schmidt, veröffentl. am 09.10.2019
auf seinem Blog „Zeitkritische Gedanken in einer kritischen Zeit“


Ein guter Bekannter von mir ist Moslem. Durch intensives Studium des Koran und der Biographie Mohammeds kamen ihm mehr und mehr Zweifel an seinem Glauben. Darüber hinaus ergaben sich ihm angesichts des real existierenden Islam in Geschichte und aktueller Gegenwart unzählige Fragen.

Er stellte den Film einer Reportage ins Internet. Dieser beinhaltet die hasserfüllte Predigt eines Imam in Mekka gegen Christen und Juden. Während hunderttausende Muslime den schwarzen Meteoriten in der Kaaba umrunden, hören sie diese Predigt aus riesigen Lautsprechern. Die Predigt enthält 12 abartige Drohungen und widerliche Verwünschungen bis hin zur Bitte an Allah, Christen und Juden Krankheiten und Schmerzen zu schicken sowie sie einen qualvollen Tod sterben zu lassen.

Die Predigt ist in arabischer Sprache gehalten, die freilich nicht alle Muslime verstehen. Ich bin jedoch überzeugt, dass gerade diese Predigt sich schnell unter den Pilgern herumspricht und dass z.B auch die deutschen Muslime den Inhalt übersetzt bekommen. Sie werden ihn in ihrem Herzen nach Deutschland mitnehmen und auch verinnerlichen.

Man stelle sich übrigens vor, dass der Papst den auf dem Petersplatz versammelten Christen solche Hassgebete über die Muslime schleudern würde wie sie der Imam in die Lautsprecher von Mekka schrie und wohl auch immer wieder schreit!

„Allah überziehe sie mit Trauer und Verderben!“
„Allah vernichte diese verdorbenen Christen!“
„Allah bestrafe die ungerechten Christen.!“
„Allah bestrafe diese verbrecherischen Juden!“
„Allah bestrafe diese boshaften Abtrünnigen!“
„Allah verderbe ihren Glauben!“
„Allah zerstöre ihre Wege!“
„Allah lasse sie unter Plagen leiden!“
„Allah treffe sie mit Schmerzen und Krankheiten!“
„Allah möge ihr Leben enden und lasse ihren Tod eine Qual sein!“

Diese Teile der Predigt sowie die Menge der Muslime, welche um die Kaaba pilgern, können in diesem Video
https://www.schalom44.de/2019/10/09/hasspredigt-aus-mekka/
nachgehört, nachgeschaut und mit deutschen Untertiteln nachgelesen werden: 


Wenn Sie mehr über den Autor erfahren wollen, besuchen Sie doch bitte seinen Blog:
www.schalom44.de


Auszug aus :

Renners ReVision:
Zweierlei Maß


Kolumne von Martin E. Renner, veröffentl. am 12.10.2019 von Conservo  

...  Ein messerstechender „Mann“ Mann“ ist immer psychisch krank, gehört somit umsorgt und in medizinische Obhut. Hierbei ist irrelevant, ob es sich um eine oder um dutzende Taten handelt. Noch so auffällige Gemeinsamkeiten werden schlankweg negiert, obwohl diese doch dringend gesamtgesellschaftlich diskutiert werden müssten. Wer Fragen stellt: Dunkle Seite! Also rechtsextrem! „Nazi“! Oder, schwuppdiwupp, potentieller Terrorist! Der Kreis schließt sich und jeden Andersdenkenden aus.

Einen solchen Teufelskreislauf kennen wir bereits in unserem Land. Dies ist der Grund, warum unsere bedingungslose Aufmerksamkeit unseren jüdischen Mitbürgern gilt, gelten muss. Dies ist der Grund, warum wir eine besondere Verantwortung tragen, solche abgründigen Ungeheuerlichkeiten nie wieder geschehen zu lassen. Auch und gerade – warum unsere Gesellschaft nie wieder derart gespalten werden darf.

Jedes Attentat, jeder Mord und jede Gewalttat gehören mit der vollen Härte des Rechtsstaates geahndet und verfolgt. Es darf keine Rolle spielen, wer Opfer und wer Täter ist. Jeder Mensch, der einer Gewalttat zum Opfer fällt, ist einer zu viel. Jeder Mörder, der anderen Menschen das Leben nimmt, ist einer zu viel.

Wir müssen standhaft bleiben
Und nun sind es exakt diese selbsternannten „Besser-Demokraten“, die nicht die geringsten Hemmungen haben, das schreckliche Attentat eines offenbar rechtsextremen Irren zu instrumentalisieren und ausgerechnet gegen die „Alternative für Deutschland“ ins Feld zu führen und diese unmittelbar verantwortlich zu machen. Hier wird nun plötzlich nicht mehr mittels des „psychischen Geisteszustandes“ abgelenkt, verharmlost und schnell vergessen gemacht. Sondern ein geradezu weltumspannendes, rechtsextremes Netzwerk herbeifabuliert – während das andere, tatsächlich weltumspannende Netzwerk angeblich gar nicht existiert.

Wir dürfen uns diesem Druck nicht beugen. Wir dürfen uns nicht diesem teuflischen Kreislauf ergeben. Wir müssen standhaft bleiben und erdulden. Wir müssen die Waage wieder ins Gleichgewicht bringen. Demokratie und Rechtsstaat gelten ausnahmslos für alle gleichermaßen. Es gibt keine besseren und schlechteren Demokraten, nur Demokraten und Anti-Demokraten. Wir ziehen uns die Schuhe nicht an, die uns nicht passen. Wir klagen weiter an und kämpfen weiter gegen Indoktrination und ideologische Einäugigkeit, die in Wirklichkeit politische Blindheit ist. Bis dahin bleibt uns nur, unser Haupt zu senken. Nicht aus Scham. Aus Respekt vor und in Trauer um die Opfer dieser Bluttat in Halle. Möge der liebe Gott den Angehörigen die Kraft schenken, ihren Verlust zu verarbeiten.

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag:
https://conservo.wordpress.com/2019/10/13/renners-revision-zweierlei-mass/


Auszug aus: 

Grüne und Linke finanzierten Mörder
der 17-jährigen Rina Shnerb: Strafbar?


von Collin McMahon, veröffentl. am 11. Oktober 2019 von Die Unbestechlichen


Am 23. August wurde die 17-Jährige Rina Shnerb beim Wandern mit ihrem Vater und Bruder an den Quellen von Ein Buven in Judea von einer ferngezündeten Bombe getötet, Vater und Bruder wurden schwer verletzt.

Einen Monat später wurden die mutmaßlichen Drahtzieher des Anschlags verhaftet, darunter der 44-jährige Samer Arbid, Anführer des Terrorkommandos der Popular Front for the Liberation of Palestine (PFLP).

Spur führt nach Deutschland
Am Donnerstag enthüllte NGO Monitor, dass Arbid als Finanzchef für die NGOs Addameer („Gewissen“) und die Union of Agricultural Work Committees (UAWC) tätig war. Beide Organisationen werden aus Deutschland unterstützt: Addameer wird von der Heinrich-Böll-Stiftung der Grünen und UAWC von der Rosa-Luxemburg-Stiftung der Linken finanziert. Die Beziehungen sind eng, die Verflechtungen engmaschig.

Trotzdem störte sich bei den Grünen und bei den Linken niemand daran, dass Arbid vor den entsetzlichen Mord an Rina Schnerb mindestens vier mal wegen Terrorverdachts verhaftet wurde. Es störte auch niemanden, dass Arbid selbst in einem Video darüber geprahlt hat.

Lesen Sie hier bitte weiter:
https://dieunbestechlichen.com/2019/10/gruene-und-linke-finanzierten-moerder-der-17-jaehrigen-rina-shnerb-strafbar/

Quelle:https://haolam.de/de/startseite.html

Auszüge aus:

Psychotherapeuten-Kammer:
Klimaleugner psychisch krank?

von Air Tuerkis, veröffentl. am 08.10.2019 von Achgut.com

Das Psychotherapeutenjournal ist das Organ der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten, wird aber von den Mitgliedsbeiträgen der sonstigen deutschen Landeskammern mitfinanziert und deutschlandweit versendet. Die Mitgliedschaft in den Landeskammern ist für jeden Psychotherapeuten verpflichtend, die Kammern üben hoheitliche Aufgaben in ihrem Themenfeld aus und erheben einen verpflichtenden Mitgliedsbeitrag von etwa 500 Euro jährlich, der unter anderem das Psychotherapeutenjournal finanziert. Wir haben es im Folgenden also nicht mit einem Wald-und-Wiesen-Blatt ohne weitere Relevanz zu tun, sondern mit dem Zentralorgan einer Körperschaft öffentlichen Rechts, die den Berufsstand der Psychotherapeuten qua Gesetz vertritt. 

In der neuesten Ausgabe (3/2019) erschien nun der Text „Die Verleugnung der Apokalypse – der Umgang mit der Klimakrise aus der Perspektive der existenziellen Psychotherapie”.

Der Autor Fabian Chmielewski fordert darin “psychotherapeutische Interventionen” gegenüber Patienten, die die “Prophezeiungen der Klimawissenschaftler” herunterspielen oder gar verleugnen. Weiterhin sollten sich die Psychotherapeuten aktiv an “Gesundheitskampagnen gegen diese weitverbreitete existenzielle Neurose” beteiligen. …

Der Gedanke, dass es vielleicht auch nur in der Theorie rationale Argumente geben könnte, die Menschen dazu bewegen, die aktuelle Klimaschutzpolitik abzulehnen, kam dem Autor jedenfalls nicht. …

Therapeuten scheuten sich zwar zu recht davor, Menschen eine bestimmte Sichtweise aufzudrängen. „Ausnahmen sind allerdings dann zu machen, wenn eine akute Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt“ so Chmielewski. Und genau diese soll von der therapeutischen Abstinenz entbinden.

Der Begriff der “akuten Eigen- oder Fremdgefährdung” ist hier durchaus brisant. Er entbindet den Therapeuten beispielsweise von der Schweigepflicht. Der Begriff zielt normalerweise auf drohende bevorstehende Straftaten ab, die eine Gefahr für Leib und Leben darstellen und vor allem auch auf die Suizidgefahr. In Bayern spricht der Gesetzgeber von einer Gefährdung der öffentlichen Sicherheit in erheblichem Maße. …

Nicht psychisch krank sind übrigens die Freitags-Futuristen. Sie wären als “existenziell gesund” zu bezeichnen. Sie seien im Gesunden-Erwachsenen-Modus. …

Das sind keine lustigen Gedankenexperimente Nun könnte man mit dem alten Witz enden, dass alle Psychologen ja sowieso selber einen an der Waffel haben. Aber damit wird man es hier wohl nicht bewenden lassen können. Es handelt sich hier nämlich um Menschen in relevanten Positionen, die durchaus Einfluss auf Entscheidungsprozesse haben, die einen solchen Text für gut oder zumindestens für vertretbar gehalten haben. Die wollen ihren politischen Gegner ganz einfach für psychisch krank erklären und dann “therapieren” (als nächstes dann zwangstherapieren?).

Bevor sich unser Staat überhaupt anschicken kann, totalitär zu werden, haben fleißige Helferlein aus den Geistes- und Sozialwissenschaften schon mal den Weg bereitet. Das sind keine lustigen Gedankenexperimente, über die man mal diskutieren kann, das ist totalitäre Ideologie in Reinkultur. In der DDR wurden Andersdenkende mit Scheinbegründungen in die geschlossene Psychiatrie gebracht.

Nun wird hier darüber nachgedacht, politisch Andersdenkende für psychisch krank zu erklären. Weil sie die falsche Meinung haben. Das liegt auch ganz auf der Linie der großen Klimawandelapologeten: “Klimaleugnern” werden jegliche legitimen Beweggründe oder die Berechtigung zur Teilnahme an der Debatte abgesprochen: Jemand, der nicht aufgrund subjektiv rationaler Argumente zu seiner Position gekommen ist, der kann entweder gekauft oder psychisch krank sein – und soll demnächst auch so behandelt werden.

Lesen Sie hier bittte en vollständigen Beitrag:
https://www.achgut.com/artikel/psychotherapeutenkammer_klimaleugner_psychisch_krank


„Unterwerfung“ in Lahr:
Islamlobbyisten singen für den politischen Islam

von Klaus Lelek, veröffentl. am 06.10.2019 von Jouwatch

Lahr – Mullahs, Islamisten, Araberclans und Zwangsehestifter reiben sich die Hände. 100 islamhörige Lahrer haben mit Liedern gegen eine Veranstaltung der islamkritischen Organisation Pax Europa angesungen und dabei mit nicht mehr zu toppender Beschränktheit sogar auf heimatliches Liedgut zurückgegriffen. Noch geschmackloser wurde es, als die sich vor dem Islamismus in den Staub werfenden Dhimis Lieder der Bürgerrechtsbewegung anstimmten. Angesichte des Schicksals verfolgter Christen wie Asia Bibi und Frauen, die wegen ihrer Weigerung ein Kopftuch zu tragen, in iranischen Gefängnissen sitzen, kann man über so viel Sympathie für den Aggressor nur noch ein stilles Örtchen aufsuchen

„100 Lahrer (Anm.: Nachgezählt waren es jedoch nur knapp 50!) beteiligten sich an der Demonstration gegen die Kundgebung der islamkritischen Organisation „Pax Europa“ auf dem Sonnenplatz. Mit Liedern wandten sie sich gegen Fremdenhass und Intoleranz“, schreibt höhnisch die Lahrer Zeitung und sollte in Sachen „Intoleranz“ ihre Redakteure vielleicht mal nach Pakistan, Saudi-Arabien oder in den Iran schicken, wo schon die falsch sexuelle Orientierung am Strang enden kann. Ebenso, wie es bereits heute in Europa üblich zum Todesurteil werden kann, wenn eine Frau aus ihrer muslimischen Zwangsehe ausbrechen will. Intoleranz können sich auch die 100 Störer hinter die Ohren schreiben und ans Rever heften, die es am Freitagnachmittag in Lahr am Sonnenplatz nicht aushielten, dass Michel Stürzenberger mit zehn Mitstreitern und etwa 30 weiteren Zuhörern vor dem – selbst bei liberalen Muslimen unbeliebtem – „Politischen Islam“ und seinen Gefahren warnte.

Wohlwollend registriert die Lahrer Zeitung die Gegendemo auf der Obststraße, die mit lauten, einfältigen Gesängen den Aufklärungsvortrag „unterstützten“. Hier traf der Satz von Voltaire voll ins Schwarze, der einst verkündete, dass Personen keine aufgeklärten Menschen sein können, die an eine Religion glauben, die Gewalt zur Handlungsmaxime erhebt. Jedes „Licht“ sei in ihnen erstickt, schrieb der französische Aufklärer einst an Friedrich den Großen.

Vom langsam erlöschenden Licht der Aufklärung konnten die Lahrer im wahrsten Sinne des Wortes ein Lied singen, als sie zunächst wie trotzige Kinder ein verfremdetes Kinderlied hinausposaunten und sich dann an historischem Liedgut vergriffen. Zuerst an „Kein schöner Land in dieser Zeit“ – ein Heimatlied, dass bestimmt in Berlin-Neukölln gut ankommt – und dann auch noch das Badener Lied für ihren Shitstorm gegen kritische Mahner missbrauchten. Beim Lied „Sag mir wo die Blumen sind“, mit ihrer Strophe „Sag mir wo die Mädchen sind, wo sind sie geblieben, Männer holten sie geschwind“ wurde es dann richtig geschmacklos:  

Ja liebe Lahrer, wo sind Mia, Susanna, Mireille, Nicola, Cyndia, Jolanta, Soopika, Lica, Susanne, Sandra und ihre kleine Tochter Mariam bloß abgeblieben? War die inhaltsleere Geräuschkulisse am Ende ein geschmackloser Schwanengesang? Oder wie es Stürzenberger laut Lahrer Zeitung treffend ausdrückte: Die Sänger würden „gegen die Realität“ ansingen. Vielleicht sollte der Gesangverein mal auf Tournee gehen. In der Nachbarstadt Offenburg, liegt seit Monaten ein Rentner mit zerquetschtem Hals auf einer Pflegestation. Ihm wurde unter lautem Allahu-Akbar-Gebrüll das Gesicht zertrümmert.

Der Artikel ist hier erschienen:
https://www.journalistenwatch.com/2019/10/06/unterwerfung-lahr-islamlobbyisten/

Auszug aus:

Krefeld:
Mehr als 1400 Euro für einen Asylbewerber – pro Tag!


Von EUGEN PRINZ, veröffentl. am 05.10.2019 von PI-News


In Deutschland haben wir eine geradezu obszöne Steuerlast zu tragen, die zweithöchste weltweit. Nur noch in Belgien wird den Arbeitnehmern mehr vom Brutto abgeknöpft als hierzulande, erfahren wir aus einer im April veröffentlichten Studie der OECD. Nicht nur die Arbeitnehmer, auch die Selbständigen können ein Lied davon singen.

Zweithöchste Steuerlast der Welt – und noch nicht genug
Und weil das immer noch nicht genügt, werden jene Deppen, die morgens aufstehen und zur Arbeit gehen, um die nötigen Euronen für die wachsende Zahl fremder Kostgänger unseres Sozialsystems zu erwirtschaften, in Kürze unter dem Deckmäntelchen des Klimaschutzes auch noch mit einer Luftsteuer – Verzeihung – CO2-Abgabe beglückt, die alles, aber auch wirklich alles, mit dem wir es im täglichen Leben zu tun haben, verteuern wird.

Nun mag sich der naive Bürger damit trösten, dass die Regierung verantwortungsvoll mit den Steuergeldern umgeht und zum Wohle des Staatsvolkes investiert.

Die Flüchtlinge sind uns lieb und teuer
Das mag stimmen, wenn man die Alimentierung eines minderjährigen unbegleiteten Flüchtlings mit durchschnittlich 5000 Euro monatlich als solche nützliche Investition versteht. Tut man das, darf man sich darüber freuen, dass das Land Hessen noch viel großzügiger ist und sich den hoffnungsvollen Nachwuchs aus dem Morgenland, der in Form von „Ankerkindern“ ohne Eltern in unser Land kommt, monatlich sogar 8469 Euro kosten lässt.

Fliegen wie die Kanzlerin
Aber auch bei jenen, die nach langem Hin- und Her unser Land wieder verlassen müssen, lässt sich der Staat nicht lumpen. Schlappe 137.000 Euro kostete kürzlich die Abschiebung von zwei hochkriminellen Kenianern mit einem Privatjet inklusive 14-köpfiger Begleitmannschaft. Damit reisten die beiden Schwarzen auf dem Niveau eines Staatschefs. Mit in der Maschine befanden sich neben der Crew neun Bundespolizisten, ein Arzt und ein Sanitäter sowie ein Beauftragter von Frontex, der als neutraler Beobachter den ordnungsgemäßen Ablauf der Abschiebung dokumentierte. Man gönnt sich, beziehungsweise dem Steuerzahler, ja sonst nichts… 

And the winner is… Krefeld
Wer allerdings meint, das wäre nicht mehr zu toppen, der irrt gewaltig. Die Stadt Krefeld gibt für einen Asylbewerber gegenwärtig mehr als 1400 Euro aus. Pro Tag, nicht pro Monat.

Monatlich belaufen sich die Kosten auf über 42.000 Euro, wie unschwer zu errechnen ist. Bisher hat der brave deutsche Steuer-Michel für die dringend benötigte „Fachkraft zur Auslastung des Justizsystems“ insgesamt 270.000 Euro aufwenden dürfen. Grund genug, sich näher mit dem Fall zu beschäftigen:

Lesen Sie hier bitte weiter: 
http://www.pi-news.net/2019/10/krefeld-mehr-als-1400-euro-fuer-einen-asylbewerber-pro-tag/  

Auszug aus:

Europapokal-Auswärtsspiel
Wegen Kreuz:
Türkische Polizei beschlagnahmt Gladbach-Fahnen


Veröffent. am 04. Oktober 2019 von Jouwatch (tb)

ISTANBUL. Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, Max Eberl, hat die Behandlung der eigenen Fans durch die türkische Polizei beim Europapokal-Spiel gegen Basaksehir Istanbul scharf verurteilt. Unter anderem konfiszierten die türkischen Behörden dabei die Fahnen der Gäste-Fans vom Niederrhein mit der Begründung, daß darauf christliche Symbole zu sehen seien, berichtete die Nachrichtenagentur dpa. Dabei handelte es sich um das Stadtwappen Mönchengladbachs, auf dem unter anderem auch ein Kreuz abgebildet ist.

Lesen Sie hier bitte weiter: 
https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/wegen-kreuz-tuerkische-polizei-beschlagnahmt-gladbach-fahnen/

Auszug aus:

BPE-Kundgebung am 4. Okt. in Lahr schlägt hohe Wellen
Pfarrerin Waldmann will Islamkritik mit Chorgesang übertönen

Von Michael Stürzenberger, veröffentl. am 03.10.2019 von PI-NEWS.net


Die evangelische Pfarrerin und gleichzeitig Grünen- Stadträtin Miriam Waldmann (Foto rechts oben im Originalbericht) ruft dazu auf, die faktische Aufklärung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) über den Politischen Islam mit lautstarkem Singen zu stören

In Lahr, mitten im schönen Schwarzwald, ist seit drei Jahren eine DITIB-Moschee – im Erdogan-Sprech auch „Kaserne für Soldaten“ genannt – für drei Millionen Euro in Bau. Die Einweihung dieses Koranbunkers mit einem 30 Meter hohen Minarett in unmittelbarer Nähe der Landesgartenschau soll am 12. und 13. Oktober stattfinden.

Aber nicht alle Menschen freuen sich dort über die Islamisierung ihrer Gemeinde, wie es der Bewerber für den SPD-Vorsitz Ralf Stegner meint, sondern es gibt ausreichend Widerstand. So wurden knapp 1200 Unterschriften gegen das Projekt gesammelt und im vergangenen Jahr veranstaltete die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) am 24. November in Lahr eine erste Aufklärungskundgebung über die Gefährlichkeit des Politischen Islams, der eben einen großen Bestandteil des Gesamtkonstruktes Islam ausmacht.

Es ist bezeichnend, dass dieses türkische Islamzentrum den Namen „Ulu Camii“ tragen wird, der für die stolze Erinnerung an die gewonnene Schlacht der Osmanen mit einem anschließenden Massaker an bis zu 3000 Christen im Jahre 1396 in Nikopolis steht. Anschließend ließ Sultan Bayezid I. als Dank an Allah die „Ulu Camii“-Moschee in der türkischen Stadt Bursa bauen.

Vor allem Christen sollten aufgrund der expansiven und grausamen Eroberungskriege des Islams gewarnt sein, in deren Folge nicht nur das orientalische Christentum erheblich dezimiert wurde und viele zuvor christliche Länder wie Irak, Ägypten, Syrien und eben auch die Türkei brutal islamisiert wurden.

Aber es sind gerade christliche Pfarrer und vor allem Pfarrerinnen, die dem Islam den roten Teppich ausrollen und in einer linksgestörten pauschalen Willkommenskultur jeden Moscheebau bejubeln. Gleichzeitig bekämpfen sie geradezu mit Inbrunst sachliche Islam-Aufklärer und versuchen sie zu diffamieren.

So ruft jetzt die evangelische Pfarrerin und Gemeindevorsteherin Miriam Waldmann, die seit 2013 auch Mitglied der Grünen ist und 2014 für diese Partei sogar in den Stadtrat einzog, zu einem Protestsingen gegen die BPE-Kundgebung am Freitag in Lahr auf, um mich zu „übertönen“. Dies ist nicht mehr und nicht weniger als der öffentliche Aufruf dieser 39-jährigen „christlichen“ Grünen-Aktivistin zu einer Straftat, dem Stören einer Versammlung: … (siehe Originalbericht auf PI-NEWS.net )

Immerhin sieht mich diese scheinbare Vertreterin des Christentums noch als „Mensch“, aber eben als „rechtsgerichtet“ und vermeintlich „Hass“ sowie „Angst“ verbreitend. Und sie bedauert es, dass die BPE-Kundgebung von der Stadt Lahr nicht verboten werden kann, was viel über ihre ganz offensichtlich nicht vorhandene demokratische Einstellung sagt. Zudem verwechselt sie mich mit wahren Hasspredigern, den Imamen, die die brandgefährlichen Allah-Befehle in ihren Moscheen verbreiten. Ich kläre vielmehr sachlich über diesen Hass auf.

Und noch etwas hat die linksgrüne Pfarrerin falsch verstanden: Man kann mir nicht etwa deswegen nicht beikommen, weil ich vermeintlich „rhetorisch brillant“ sei, sondern weil alle Fakten, Tatsachen und Argumente auf unserer Seite stehen. Der Seite der Bürger mit gesundem Menschenverstand, die ihre Augen und Ohren offenhalten und sie nicht aus ideologischen Gründen mit meterdicken Brettern verschließen.

Auch Pfarrerin Waldmann schreibt die Falschinformation von Wikipedia ab, ich sei „mehrfach wegen Volksverhetzung verurteilt“. Wahr ist vielmehr, dass ich bisher in Deutschland noch nie rechtskräftig wegen „Volksverhetzung“ verurteilt wurde. Nur einmal in Österreich wegen „Verhetzung“, weil ich den Ex-Moslem Nassim Ben Iman zitierte, der jeden Moslem, der die zu Gewalt und Töten aufrufenden Verse des Korans als Befehle Allahs akzeptiert, als potentiellen Terroristen ansieht. Diese aus der Sicht jedes korankundigen Islamkritikers höchst ungerechte Verurteilung geschah auch nur wegen der offiziellen Anerkennung des Islams in Österreich als Religion aus dem Jahre 1915, als man Rücksicht auf das moslemische Bosnien-Herzegowina nehmen wollte, das damals zu Österreich-Ungarn gehörte.

In Deutschland gab es bisher nur die allerdings noch längst nicht rechtskräftige Verurteilung aus dem Jahre 2017 vor dem Amtsgericht in Duisburg, das meine Bezeichnungen „Invasion“ für das unkontrollierte Eindringen hunderttausender Migranten und „Asylschmarotzer“ für die unberechtigten Asylforderer fälschlicherweise als „Volksverhetzung“ einstufte. Außerdem eine ebenfalls noch nicht rechtskräftige Verurteilung vom Juli in München. In beiden Verfahren läuft die Berufung, aber das interessiert das ebenfalls linksgerichtete Wikipedia nicht. Dort zählt nur die größtmögliche Diffamierung von Islamkritikern und Personen aus dem vermeintlich „rechtspopulistischen“ Spektrum.

In Lahr gibt es bereits Reaktionen von islamkritischen Bürgern auf diesen unerhörten Aufruf der Pfarrerin und Grünen-Politikerin Waldmann, beispielsweise von Albrecht Künstle: … (siehe Originalbericht auf PI-NEWS.net )

Lahrs Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, der seit 1971 SPD-Mitglied ist, äußerte sich auf Nachfrage der Badischen Zeitung wie folgt zur Kundgebung der BPE im Vorjahr:  

Den Veranstaltern sei es in erster Linie darum gegangen, Zwietracht zu säen, hatte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller Ende November 2018 per Pressemeldung erklärt. Menschen sollten ausgegrenzt, die Stadtgesellschaft gespalten werden. „Wir müssen Spaltung verhindern und alles dafür tun, das friedliche Zusammenleben in der Stadt zu sichern“, so Müller.

Die Kundgebung der BPE läuft am Freitag, den 4. Oktober von 12 bis 19 Uhr auf dem Sonnenplatz in Lahr. Alle islamkritisch eingestellten Bürger aus Baden-Württemberg und angrenzenden Bundesländern sind eingeladen, uns dort zu unterstützen. Wer aufgrund der Entfernung oder aus Zeitmangel nicht kommen kann, hat die Möglichkeit, auf dem Youtube-Kanal vom Europäischen Widerstand Online (EWO) den Livestream zu sehen.  

Lesen Sie hier bitte den vollständigen Beitrag mit dem vollständigen Wortlaut der E-Mail von Frau Waldmann und den beiden islamkritischen Bürgern:

http://www.pi-news.net/2019/10/lahr-pfarrerin-waldmann-will-islamkritik-mit-chorgesang-uebertoenen/

Die weiteren Termine der BPE-Deutschland-Tour:
05.10. Kehl Bahnhofsplatz 11-18 Uhr
11.10. Mühldorf Stadtplatz 12-19 Uhr
12.10. Landshut Altstadt Höhe Rathaus 11-18 Uhr
18.10. Fürth
19.10. Nürnberg
25.10. Offenbach
26.10 Frankfurt
08.11. Karlsruhe
09.11. Stuttgart
15.11. Erfurt
16.11. Weimar

Grundgesetz und demokratische Regeln für GRÜNE ausgesetzt? (ste)

Pfarrerin und Grünen-Stadträtin will für Islam singen
Argumente gegen Kritiker fallen ihr nicht ein?

von Jochen Kastilan, veröffentl. am 02.10.2019 im Grüselhorn Lahr

Was ist bloß aus der Evangelischen Kirche allgemein und in Lahr speziell geworden? So wie das Land von Linksradikalen abgeschafft wird, segnet wohl auch die Evagelische Kirche das Zeitliche. Neuesten Höhepunkt liefert eine Pfarrerin in Lahr, die für die Grünen im Gemeinderat sitzt. Da sie sich für den Islam und gegen "Rechts" ins Zeug legt, übernimmt sie den Kampf für Links mit Adresse der Evangelischen Melanchthongemeinde Lahr. Die Kirche als linksgrünes Parteizentrum.

Wer hätte gedacht, dass die Kirche schon wieder auf der Seite linker Sozialisten marschiert. Was würde Friedrich Bonhoeffer dazu sagen, welcher von den alten Nazis im KZ umgebracht wurde? Und nun sagen heute Faschisten, sie sind Antifaschisten? Die Frau will eine Gegendemo antreiben gegen eine Demo, die sich zum Ziel gesetzt hat, über die Ideologie des Islam etwas Aufklärung zu betreiben.

Ist sowas ein kleiner Weltuntergang für eine Pfarrerin? Ihr müssten eigentlich die Schriften ihres Reformators Luther (früher hieß er Luder) bekannt sein, welche er gegen Juden, Moslems, Bauern sowie einen Oberteufel Papst geschleudert hat. Da im Gegensatz zu ihrem Herrn und Meister ihr Worte und Argumente zu fehlen scheinen, ist wohl linksgrüne Ideologie ihr Treibmittel. Und das sieht dann in einer linksbekehrten Kirche so aus:

"Liebe Sängerinnen und Sänger der Kantorei,

Herr F. hat Ihnen ja am Donnerstag bereits von der Idee berichtet, gegen die rechte Kundgebung in Lahr am 4.10. anzusingen. Leider ist Herr F. selbst an diesem Wochenende verreist... Aber vielleicht kann und möchte der oder die andere von Ihnen trotzdem mitmachen? Das wäre toll, denn es ist noch keineswegs sicher, ob das Ganze überhaupt klappt, wir müssen noch viel mehr sein...

Ich stelle Ihnen das Ganze noch mal vor:

Vielleicht haben Sie es heute (Freitag) in der Badischen Zeitung gelesen: Vor einigen Monaten war schon einmal eine Kundgebung von 'Pax Europa' in der Lahrer Innenstadt. Diese rechtsgerichtete Organisation hat einen rhetorisch leider brillanten Menschen, Michael Stürzenberger, der durch die Lande zieht und überall Hass und Angst vor dem Islam verbreitet.

Zu Michael Stürzenberger steht in Wikipedia:
Michael Johannes Stürzenberger (* 28. September 1964 in Bad Kissingen)[1] ist ein deutscher Blogger und politischer Aktivist. Er war Bundesvorsitzender der inzwischen aufgelösten rechtspopulistischen Kleinpartei 'Die Freiheit', ist regelmäßiger Autor im islamfeindlichen Blog Politically Incorrect, Mitglied in der Bürgerbewegung Pax Europa und Pegida-Aktivist. Stürzen-berger wurde u. a. wegen Volksverhetzung mehrfach verurteilt und wird vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet.

Am 4.10. wird dieser Mensch nun wieder in Lahr auf dem Sonnenplatz auftreten von 12-19 Uhr. Die Stadt kann leider nichts dagegen machen, sie muss es genehmigen.

Da ihm rhetorisch nicht beizukommen ist, war nun meine Idee, ihm mit Singen etwas entgegen zu setzen, ihn vielleicht sogar zu übertönen. Wenn sich daran viele Lahrer Chöre und MusikerInnen / SängerInnen beteiligen, müsste das doch möglich sein! Entweder in einer Aktion alle gemeinsam oder (m.E. noch beeindruckender) abwechselnd über die ganze Zeit!

Ich dachte an die National- und Europahymne und an verschiedene schöne Volkslieder. Das Ziel wäre, dass Passantinnen und Passanten spontan mitsingen können, es soll Liedblätter geben. Wir wollen zeigen, dass Lahr eine offene Stadt ist, in der viele Kulturen friedlich zusammen leben - und in der wir uns Hasspredigern offen entgegen stellen!

Wen Sie mitmachen möchten, dann sagen Sie mir bitte möglichst bald Bescheid (per Mail: miriam.waldmann@melanchthongemeinde-lahr.de oder unter 07821/43774). Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen, MW"

Hat sie sich das mit der Nationalhymne gut überlegt? Die Grünen haben doch was gegen ein kleinkariertes Deutschland, möglicherweise fangen dann noch alle an zu zittern. Werden wenigstens genug Sitzmöbel aufgestellt, besser noch Kirchenbänke? Ist die M.-gemeinde in Lahr bereits eine Abteilung der Lahrer Grünen und hat sich aufgelöst?

Was sagt die Evangelische Landeskirche zu sowas? Sollte die Pfarrerin nicht auf Melanchthon hören, der gesagt hat: "Wer beten kann, ist selig dran!" Warum will sie da singen? "Gewöhnlich lässt der Stil den Charakter deutlich erkennen",meint er. Dass manche Aufgaben unlösbar sind, wusste er auch. Sie nicht? "Wenn jemand gezwungen wäre, ein Kamel das Tanzen oder einen Esel das Lautespielen zu lehren, würdest du jenen nicht sehr unglücklich nennen, weil er eine so ungeheure Aufgabe ganz vergeblich beginnt?" Kann sie denn singen? Zum Beispiel gegen den Koran?

"25 Tötungsbefehle gibt es im Koran, direkte Tötungsbefehle, wo Gott den Tod sehen will. Gott will Blut sehen", sagt Hamed Abdel-Samad, einst in Ägypten Mitglied der radikalislamischen Muslimbruderschaft, der sich in Deutschland nur noch unter Polizeischutz bewegen kann. Hat sie schon mal den Koran gelesen oder etwa die Bibel? Warum begleitet sie nicht ihn, wenn sie will, auch singend? Für wen will die Pfarrerin singen? Hierfür, Hamed Abdel-Samad sagt es: "Die Unterdrückung von Nichtmuslimen ist im Koran angelegt: Die Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige, die Verdammung von Ungläubigen, das ist im Koran, das ist die islamische Geschichte seit dem Beginn.

Der Islam geht davon aus, dass die Muslime eine erhobene Gruppe sind, die über der Menschheit steht. Es steht so im Koran. Es steht: Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschheit je hervorgebracht wurde. Wir müssen ja den Westen besiegen, damit wir den Auftrag Gottes erfüllen. Hier beginnt das Faschistoide: dass man diese Ungläubigen verflucht, dämonisiert und ihre Existenzberechtigung in Frage stellt. Wenn Ungläubige als schmutzig oder als Schweine oder Affen gelten, wie es im Koran steht, dann fällt es einem Gläubigen schwer, mit diesen Ungläubigen einen normalen Umgang zu haben.

Der Islamismus ist nur eine konsequente Umsetzung dessen, was im Koran steht. Die Haltung gegenüber Ungläubigen, die Haltung gegenüber Gewalt – das ist eine Umsetzung des politischen Auftrags des Islams. Der Islam ist mit diesem politischen Auftrag geboren. Es gibt einen Geburtsfehler des Islams, nämlich die Vermischung von Glaube, Politik, Wirtschaft und Gesetzgebung, und zwar seit der ersten Stunde". Ist die Evangelische Kirche auch schon ein Mischimaschi geworden, ist sie von allen guten Sinnen und Geistern verlassen? Heiliger Bimbam! Welch Offenbarung!

Der Artikel ist am 02.10.2019 hier erschienen: www.grueselhorn.de

----------------------

Anmerkung:

Es geht um folgende Veranstaltungen, die entgegen allen demokratischen Regeln und auch entgegen dem Grundgesetz (Art. 8 GG) übertönt werden soll, damit niemand aus dem Publikum die Aufklärung von Michael Stürzenberger über den Islam und die türkische DiTiB akustisch verstehen kann.

Die Bürgerbewegung Pax Europa möchte
am Freitag, dem 04.10.2019 zwischen 12 und 19 h
auf dem Sonnenplatz in der Lahrer Fußgängerzone
in einem Bürgerdialog über den politischen Islam und somit
auch über die türkische DiTiB informieren und aufklären.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger

Ulla Steiner